es Español

Die Zukunft des Bargelds in einer zunehmend digitalen Welt - DDSP

"Das Projekt selbst (in Untersuchung) des Eurodigital sieht keine Substitution von Bargeld vor, obwohl das Endergebnis von den Designmerkmalen und der Entwicklung der Nutzung abhängen wird."
Teilen auf Twitter
Auf LinkedIn teilen
Share on Facebook
Vergleichen Sie eine E-Mail

Gestern (14. Oktober) haben wir eine Gruppensitzung abgehalten DDSP de Fide Stiftung zum Thema "Die Zukunft des Bargelds in einer zunehmend digitalen Welt" und wir haben die Visionen von Concha Jiménez der Bank von Spanien und Gonzalo Suarez Martin von Loomis, moderiert von Jose-Luis Langa de Iberpay.

El Bank von Spanien hat den Auftrag zur Ausgabe, Herstellung und Entnahme von Euro-Banknoten und -Münzen und koordiniert die Verteilung der Kasse im ganzen Gebiet. Loomis ist eines der führenden Vertriebsunternehmen. Der Trend zum digitalen Bezahlen ist offensichtlich, man versteht die Bedeutung von Bargeld, seine Technologie, seine Effektivität, die Bedeutung für die meisten Menschen (90% sehen es immer noch als wichtig an, 99% verwenden es irgendwann und 36% verwenden es regelmäßig ) und seine geostrategische Natur (Risiken von Blackout das würde die kritische Zahlungsinfrastruktur eines Landes unzugänglich machen oder hacken?), müssen wir die Notwendigkeit der Koexistenz von Online- und Offline-Welt verstehen.

  • Einerseits sind Euro-Banknoten und -Münzen ein Aktivposten der EU, sie sind das Abbild der Europäische Zentralbank, da es das einzige fungible Geld mit dem gleichen Risiko im Ganzen ist Eurozone, während Bankgeld Da es keinen europäischen Einlagensicherungsfonds gibt, ist das Risiko unterschiedlich hoch.
  • Das Projekt (in Studie) der eurodigital Es sieht keine Substitution von Bargeld vor, obwohl das Endergebnis von den Konstruktionsmerkmalen und der Entwicklung der Nutzung abhängen wird.
  • Es gibt einen Punkt, an dem der Rückgang des Bargelds in der Gesellschaft die Wirtschaft irreversibel beeinflusst, da bestimmte Aktivitäten verschwinden und ihre Rückgabe sehr kompliziert ist. Länder wie Schweden, die sein fast vollständiges Verschwinden vermeiden wollen (Cyberrisiken aus der Nähe zu Russland), Italien oder Frankreich regulieren, damit Unternehmen die Annahme von Bargeld nicht verweigern können. Nationale Sicherheitsgesetze müssen besonders darauf achten Kritische Infrastrukturen wie das Kassensystem oder Target2.
  • Das Verschwinden von Bargeld (Verfügbarkeit, Verteilung, Akzeptanz) ist auch ein soziales Problem, das in entvölkerten Gebieten zunimmt und die Notwendigkeit einer digitalen finanziellen Inklusion erzeugt, die für die stark bargeldbasierten Volkswirtschaften der älteren Bevölkerung schwierig ist.
  • Wenn Bargeld ein "soziales und strategisches Gut" für ein Land ist, dessen Kosten höher sind als bei digitalen Medien mit sinkenden Grenzkosten, können seine Verfügbarkeitskosten nicht auf Bankkonten fallen, und es müssen eine öffentlich-private Lösung und innovative Lösungen gefunden werden, die existieren. Staaten können Zahlungsmittel nicht völlig agnostisch sein, wie die Regulierung und sogar die mögliche Einführung von CBDC zeigen.
  • Die EU ist bei digitalen Zahlungsmitteln aufgrund des Fehlens von Mehrländerplattformen europäischen Ursprungs gegen die Kreditkarten USA oder Große Technologien

Heinrich Titos

Direktor der Arbeitsgruppe Digitales Geld und Zahlungssysteme (DDSP)

Wenn der Artikel für Sie interessant war,

Wir laden Sie ein, es in sozialen Netzwerken zu teilen

Teilen auf Twitter
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn
Share on Facebook
Facebook
Vergleichen Sie eine E-Mail
E–Mail

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.