es Español

Der „Libra-Moment“ der Europäischen Zentralbank für den digitalen Euro ist da

„Die Europäische Zentralbank hat gerade angekündigt, dass sie ein formelles Forschungsprojekt durchführt, um endgültig zu entscheiden, ob ein digitaler Euro für Privatkunden eingeführt werden soll. Es ist der ‚Libra-Moment‘ der Europäischen Zentralbank.“
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Share on Facebook
Teilen Sie per E-Mail

Am 19. Juni 2019 kündigte Facebook seine Absicht an, seine Kryptowährung auf den Markt zu bringen Waage. Es war der Beginn eines Erdbebens von Reaktionen der Währungsbehörden auf der ganzen Welt, das nur durch die kurze Zeit später noch verstärkte Mitteilung, dass China sich seit Jahren auf die Einführung eines digitalen Yuan vorbereitet, einer CBDC, die von der Zentralbank an alle Zielgruppen ausgegeben wird von China.

Zwei Jahre später hat die Europäische Zentralbank gerade angekündigt, dass sie ein formelles Forschungsprojekt durchführt, um endgültig zu entscheiden, ob ein digitaler Euro für Privatkunden eingeführt werden soll. Es ist der "Waage-Moment" der Europäischen Zentralbank. Ab sofort beginnt ein Zeitraum von zwei Jahren die technischsten Aspekte des Designs, der Struktur, der regulatorischen Anpassung und der Anwendungsfälle zu studieren, ohne die politische Entscheidung getroffen zu haben, es zu starten.

Seit den ersten Absichten mit dem "Bericht zum digitalen Euro", die Werke von Analyse früherer Experimente sie haben nicht aufgehört und sie haben die technische Gültigkeit der Annahmen und Anforderungen der Grundsätze des ersten Dokuments bestätigt. Diese Experimentierarbeiten haben die kombinierte Nutzbarkeit bestehender Infrastrukturen wie TIPS- und Blockchain-Strukturen, die Möglichkeit, Zahlungen im erforderlichen Umfang zu leisten, und das Hinzufügen von Programmierfunktionen mit functional intelligente Verträge. Sie haben CBDC-Modelle getestet, basierend auf cuentas und Tokenwurden datenschutzkonforme Identifizierungslösungen untersucht und auf nicht verbundenen Geräten getestet, um Transaktionen zu ermöglichen off line.

Die anstehende Arbeit umfasst hauptsächlich die Entwicklung von Funktionen auf Benutzerebene, die für die Übernahme nützlich sind, während gleichzeitig die technischen Entwicklungen der Architektur und Verteilung untersucht werden. Und natürlich bei der Analyse der Eigenschaften des digitalen Euro als Zahlungsmittel und nicht als Wertaufbewahrungsmittel und wie er außerhalb der Euro-Währungszone verteilt wird.

Es bleibt noch viel zu tun, um einen digitalen Euro zu gestalten, der mit aktuellem Bankgeld kompatibel ist und gleichzeitig Innovationen im Zahlungsverkehr nicht lähmt (Prinzip „nicht schaden“) das erfordert Konnektivität und Transaktionalität Aktiv y Offline-Bereich. mit neuen digitalen Geräten. Zweifellos, In den nächsten zwei Jahren werden wir neue Innovationen im Zahlungsverkehr mit neuen verteilten digitalen Plattformen sehen und es bleibt abzuwarten, welche Rolle Kryptowährungen spielen werden, wenn sie es tun, insbesondere Stallmünzen.

Meines Erachtens werden die Anwendungsfallanalysen ähnlich denen von Accenture in Zusammenarbeit mit den Digital Dollar Foundation Digital für den Fall eines Dollar CBDC. Vielleicht ist auch die Arbeit von Zahlungsplattformen wie BIZUM in Spanien eine gute Annäherung, die zwar auf mobile Zahlungen beschränkt ist, aber nach und nach neue Operationen einschließt und darauf abzielt, 20 Millionen Nutzer in Spanien zu erreichen. Es wird auch notwendig sein, die Kompatibilität mit Zahlungsplattformen wie der European Payment Initiative (EPI), die noch untersucht wird, zu analysieren, mit dem digitalen Euro selbst. EPI ist eine gemeinsame Initiative führender europäischer Banken zur Förderung von Zahlungen von Konto zu Konto und auch durch eine europäische Karte a, mit dem Ziel, einen europäischen Payment Champion zu schaffen, was es angesichts der Dominanz der amerikanischen Kartengiganten oder der wachsenden Kontrolle des Bezahlens über Mobiltelefone durch Apple und Google mit ihren Payment Gateways nicht gibt.

Die Einbeziehung von Anwendungsfällen über die großen nordamerikanischen oder chinesischen Plattformen wird der Schlüssel sein, BigTechs, weil es keine vergleichbaren europäischen Technologieplattformen gibt. Ein digitaler Euro, der zum Alltag der Europäer gehört und nicht durch die großen BigTechs zirkuliert, erscheint nicht denkbar. Dort wird sich die Stärke der EZB jedoch deutlich stärker als die der Geschäftsbanken in ihren individuellen Verhandlungen über den Einsatz ihrer Karten bemerkbar machen und BigTechs in ihrer Tätigkeit als Zahlungsanbieter reguliert werden müssen.

Daher gibt es in jedem einzelnen Land viel zu tun, da der digitale Euro an die Bürger jedes Landes angepasst werden muss. Ohne zu vergessen, dass der digitale Euro das wirtschaftliche und soziale Leben der Europäerinnen und Europäer stärken muss und daher Anwendungsfälle auf die Nutzung ausgeweitet werden müssen. grenzüberschreitend mit anderen europäischen Ländern. Ein dritter Schritt ist die Entscheidung über die Anwendungsfälle grenzüberschreitend y währungsübergreifend, möglicherweise der Aspekt, der noch weniger untersucht wurde, da die Analyse des CBDC bisher mehr Dimensionen des Binnenmarktes in jedem Land angenommen hat.

Die EZB hat die Absicht angekündigt, eine Market Advisory Group (MAG) einzurichten, die sich aus Fachleuten zusammensetzt, die bei der Arbeit in dieser Studienphase beraten. Dieses MAG sollte Betrachten Sie diese dreifache Typologie von Anwendungsfällen mit ausreichender Breite, um die Fülle von Fällen zu sammeln, die jedes Land benötigt.

Schließlich, wie alle Projekte, die Definition des Erfolgs dieser Studienphase sollte ex ante festgelegt werden, da es die Referenz darstellt, an der der Fortschritt und das erzielte Endergebnis gemessen werden.

  • Bewährte Anwendungsfälle und Abstimmung mit Stakeholder beteiligt.
  • Bestätigung der operativen Skalierbarkeit von Transaktionen.
  • Technologische Verfügbarkeit, sowohl auf Infrastruktur- als auch auf Geräteebene.
  • Entwurf eines Startplans.

Wenn Sie hier erfolgreich angekommen sind, die politische Entscheidung, die die Einführung des digitalen Euro mit sich bringt, muss getroffen werden. Dazu muss der Bankensektor ein Modell des künftigen Zusammenlebens definiert haben (es gibt diesbezüglich bereits Initiativen) und der digitale Euro eine Außenpolitik, nicht nur seine begrenzte bargeldkompatible Nutzung innerhalb der EU-Länder definiert haben in Koexistenz mit dem Bankensystem und ermöglicht private Innovationen.

Wenn der Artikel für Sie interessant war,

Wir laden Sie ein, es in sozialen Netzwerken zu teilen

Der „Libra-Moment“ der Europäischen Zentralbank für den digitalen Euro ist da
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Share on Facebook
Facebook
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.