es Español

Förderung eines dynamischen IP-Systems auf der Grundlage von Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

Globale digitale Begegnungen

Begegnung 10

Dienstag, 2. März 2021.
5-6 Uhr MESZ

Globale digitale Begegnungen

Begegnung 10

Förderung eines dynamischen IP-Systems auf der Grundlage von Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

Dienstag, 2. März 2021.
5-6 Uhr MESZ

Lernziele

Nach der COVID-Krise ist mittlerweile allgemein anerkannt, dass die nachhaltige Entwicklung in all ihren Aspekten (einschließlich wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und ökologischer Aspekte) für die Menschheit zu einer dringenden Priorität geworden ist. Aus diesem Grund haben wir als Organisatoren der globalen digitalen Begegnungen eine Priorität darin gesehen, die aktuelle globale digitale Begegnung Nr. 10 der »Förderung eines dynamischen Systems für geistiges Eigentum auf der Grundlage von Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)» zu widmen. In der Tat spielt geistiges Eigentum eine Schlüsselrolle für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung aller unserer Länder. Wie kann und wird das geistige Eigentum dazu beitragen, diese grundlegenden menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen, die in den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Agenda 2030 weitgehend zusammengefasst sind? Wie wird / kann das derzeitige IP-System von den Zielen für nachhaltige Entwicklung beeinflusst werden? Die verbale Rhetorik zu den SDGs fand statt, sobald diese Ziele erreicht waren, wobei einige Länder in konkreten Maßnahmen stark mobilisiert waren und andere sie genehmigten, ohne viel zu unternehmen. Als eine der wenigen positiven Lehren, die aus den COVID-Pandemien gezogen wurden, kann festgestellt werden, dass in diesem Moment eine große Anzahl von Ländern der Welt sowie die Europäische Union weitaus freiwilligere Maßnahmen ergreifen, die zu einem besseren Treffen beitragen würden die SDGs: Wenn das IP-System dabei eine aktive Rolle spielen kann, wie wird das IP-System positiv transformiert oder durch den Impuls beeinflusst, SDGs zu erfüllen? Die Menschheit, die Staaten und damit die Gesetzgeber stehen daher vor beispiellosen komplexen Herausforderungen. Welche Bedeutungen sind von dieser Evolution / Revolution zu erwarten? Wäre Platz für verschiedene Szenarien, wie eine weitere und vielfältige internationale Harmonisierung des geistigen Eigentums? Weltbekannte Redner werden ein globales Bild dieser positiven Entwicklung für die IP-Welt in einer tiefgreifenden Welt nach der Krise liefern und mögliche Zukunftsszenarien erarbeiten.

Report

Readings

Treffen Sie das Panel

Professor Edward KWAKWA

Stellvertretender Generaldirektor, Sektor Globale Herausforderungen und Partnerschaften, WIPO

Professor Peter YU

Regenten Professor für Recht und Kommunikation. Direktor des Zentrums für Recht und geistiges Eigentum an der Texas A & M University

Moderiert von: Professor Miriam ALLENA

Professor für Umweltrecht an der Bocconi University.

Countdown!

Begegnung 10: Förderung eines dynamischen IP-Systems auf der Grundlage von Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

Tage
Stunden
als XNUMX Minuten
Sekunden
Die Begegnung in diesem Monat hat begonnen. Weitere Informationen zur nächsten Begegnung finden Sie auf der Website der Begegnung.

Über unsere Referenten

Professor Edward KWAKWA (CV)

Stellvertretender Generaldirektor, Sektor Globale Herausforderungen und Partnerschaften, Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf. 

Er war von 2004 bis 2016 General Counsel bei der WIPO. 

Kwakwa hat einen LL.B. Abschluss an der University of Ghana, ein LL.M. von der Queen's University in Kanada und einem LL.M. und ein JSD von der Yale Law School in den USA 

Vor seinem Eintritt bei der WIPO war Kwakwa als Anwalt für Unternehmens- und internationales Handelsrecht und Investment bei der Anwaltskanzlei O'Melveny and Myers in Washington, DC, tätig und arbeitete als Internationaler Rechtsberater bei der Kommission für Global Governance in Genf als Senior Legal Adviser im Büro von der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) und als Rechtsbeauftragter bei der Welthandelsorganisation (WTO).

Professor Peter YU (CV)

Regents Professor für Recht und Kommunikation und Direktor des Zentrums für Recht und geistiges Eigentum an der Texas A & M University. Zuvor hatte er den Kern Family Chair für Recht des geistigen Eigentums an der Drake University Law School inne und war Wenlan Scholar Chair Professor an der Zhongnan Universität für Wirtschaft und Recht in Wuhan, China. Er war Gastprofessor für Rechtswissenschaften an der Bocconi-Universität, der Hanken School of Economics, der Hokkaido-Universität, der Universität von Haifa, der Universität von Helsinki, der Universität von Hongkong und der Universität von Straßburg. Peter wurde in Hongkong geboren und wuchs dort auf. Er ist ein führender Experte für internationales Recht des geistigen Eigentums und der Kommunikation. Als produktiver Gelehrter und preisgekrönter Lehrer ist er Autor oder Herausgeber von sieben Büchern und mehr als 180 Artikeln und Buchkapiteln zur Überprüfung von Gesetzen. Er ist Vizepräsident und Co-Studienleiter der amerikanischen Abteilung der International Law Association und war Generalredakteur des WIPO-Journals, das von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) veröffentlicht wurde. Er ist gewähltes Mitglied des American Law Institute.

Professorin Miriam ALLENA (CV)

Assoziierte Professorin für Verwaltungsrecht an der Universität Bocconi in Mailand, wo sie EU-Umweltrecht, italienisches Verwaltungsrecht und globales Verwaltungsrecht unterrichtet. Sie unterrichtet außerdem internationales Umweltrecht am Master in Nachhaltigkeits- und Energiemanagement (MASEM) derselben Universität und an der Università della Svizzera Italiana.

Zuvor war sie Associate Research Fellow am Centre for Socio Legal Studies der Universität Oxford (UK) (2014-2016), Assistenzprofessorin an der Bocconi University (2014-2020) und Assistenzprofessorin an der Katholischen Universität Mailand (2012-) 2014). 2019 wechselte sie zu Baker & McKenzie (Verwaltungsgruppe für Verwaltungs- und Umweltrecht).

Ihre Forschungsinteressen umfassen den Einfluss der EMRK auf italienische Verwaltungsverfahren und Gerichtsverfahren, die öffentliche Regulierung wirtschaftlicher Aktivitäten und das Umweltrecht auch im Zusammenhang mit neuen Technologien wie Blockchain. Sie hat in diesen Bereichen sowohl in italienischen als auch in internationalen Fachzeitschriften ausführlich publiziert.

Sie war Gastwissenschaftlerin an verschiedenen Universitäten auf der ganzen Welt, darunter an der Berkeley Law School (CA), am Trinity College in Dublin, an der Université Montesquieu in Bordeaux, an der University of Reading (Großbritannien) und an der New York University (NY).

Sie wird häufig als Rednerin zu Symposien und Seminaren in Italien und im Ausland eingeladen. 

Sie war als Beraterin für das italienische Ministerium für öffentliche Verwaltung und das italienische Umweltministerium (gemeinsames Programm „Politische Reaktionen auf den Klimawandel: nachhaltige Entwicklung und Energiewende in Äthiopien“) sowie für die Region Lombardei und die Gemeinde Mailand.

Sie wurde mehrmals im Senat der Italienischen Republik eingeladen, sich zu Gesetzesentwürfen zu äußern, die im Parlament diskutiert werden.

Bis zum nächsten Mal!

Die Tatsache, dass diese Begegnung vorbei ist, bedeutet nicht, dass wir fertig sind.

Besuchen Sie die Hauptwebsite, um weitere Informationen zu zukünftigen Begegnungen zu erhalten.

Spread the word!

#GlobalDigitalEncounters

Share on Facebook
Facebook
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.