es Español

Globale digitale Begegnungen

IP in einer sich ständig verändernden Welt neu denken

REFERENZEN

REFERENZEN

Die Rolle von iP in einer neuen Welt nach der Krise

Globale digitale Begegnungen

Was ist das?

Für diejenigen Teilnehmer, die sich eingehender mit den Themen befassen möchten, die wir hier bei den Global Digital Encounters analysieren, veröffentlichen wir diese Liste von Lesungen, die mit den Themen der einzelnen Begegnungen verbunden sind. Diese können sich als nützlich erweisen und können jederzeit vor oder nach den Begegnungen gelesen werden .

Diese Links sind nicht erschöpfend in dem Sinne, dass die Redner und der Moderator einen breiteren Bereich von Themen abdecken, die mit dem Thema der einzelnen Begegnungen verbunden sind, aber sie bieten Einblicke, die weitere Überlegungen für die Zukunft bringen können.

Wir freuen uns jetzt, sie alle hier zusammen zu präsentieren.

Viel Spaß damit!

Die Referenzen

Begegnung 22: Open Science und IP: Das Dilemma

November 2022

  • Barnes, L. (2018) Grün, Gold, Diamant, Schwarz – was bedeutet das alles? [Open Book Publishers-Blog]. Verfügbar um: Lese (Zugriff: 10. Oktober 2021).
  • Benkler, Yochai. (2006) Der Reichtum der Netzwerke: Wie soziale Produktion Märkte und Freiheit verändert. New Haven und London: Yale University Press.
  • Cardellino, C. et al. (10 2014) „Licentia: a Tool for Support Users in Data Licensing on the Web of Data“, CEUR Workshop Proceedings, 1272.
  • Creative Commons (2021) Creative Commons Wählen. Verfügbar um: Lese (Zugriff: 29. Oktober 2021).
  • Elkin-Koren, Niva. (2006) „Exploring Creative Commons: Eine skeptische Sicht auf ein würdiges Streben.“ In The Future of the Public Domain, herausgegeben von Bernt Hugenholtz und Lucie Guibault. Kluwer Law International. Lese.
  • Europäische Kommission (2016): Offene Innovation, offene Wissenschaft, weltoffen: Eine Vision für Europa.
  • G. Havur, S. Steyskal, O. Panasiuk, A. Fensel, V. Mireles, T. Pellegrini, T. Thurner, A. Polleres und S. Kirrane, (2018) „DALICC: A Framework for Publishing and Con- Hinzufügen von Datenbeständen legal“, in International Conference on Semantic Systems (SEMANTICS), Poster&Demo.
  • Hochrangige Expertengruppe für wissenschaftliche Daten. (2010). Die Welle reiten Wie Europa von der steigenden Flut wissenschaftlicher Daten profitieren kann. Lese docs/hlg-sdi-bericht.pdf
  • Hoffmann, A. et al. (2015) „Legal Compatibility as a feature of Sociotechnical Systems“, Business & Information Systems Engineering, 57(2), bll 103–113. doi: 10.1007/s12599-015-0373-5.
  • International Science Council (2020) „Open Science for the 21st Century“, Draft ISC Working Paper. GM Kapitsaki, F. Kramer und ND Tselikas (2016) Automating the License Compatibility Process in Open Source Software with SPDX, The Journal of Systems and Software.
  • Kamocki, P., Straňák, P. in Sedlák, M. (2016) „The Public License Selector: Making Open Licensing Easier“, in Proceedings of the Tenth International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC'16). Portorož, Slowenien: European Language Resources Association (ELRA), bll 2533–2538. Verfügbar um: Lese.
  • Laurent, Andrew M. St. (2004). Grundlegendes zur Lizenzierung von Open Source und freier Software: Leitfaden zum Navigieren von Lizenzierungsproblemen in bestehender und neuer Software. O’Reilly Media, Inc.
  • L. Guimbault und C. Angelopoulos (2011) „Open-Content-Lizenzierung, von der Theorie zur Praxis“, Amsterdam University Press.
  • Mapelli, V. et al. (2016) „Der ELRA-Lizenzassistent“, in LREC.
  • Moreau B., Serrano-Alvarado P., Perrin M., Desmontils E. (2019) Modellierung der Kompatibilität von Lizenzen. In: Hitzler P. et al. (Hrsg.) Das semantische Web. ESWC 2019. Lecture Notes in Computer Science, Bd. 11503. Springer, Cham. Lese.
  • OECD (2015) „Making Open Science a Reality“, OECD Science, Technology and Industry Policy Papers, Nr. 25, OECD Publishing, Paris. URL: Lese.
  • Mikko Valimaki (2005) „Rise of Open Source Licensing – A Challenge to the Use of Intellectual Property in the Software Industry“, Magisterarbeit, Technische Universität Helsinki.
  • Pearson, S. und Tsiavos, P (2014) „Creative Commons jenseits des Urheberrechts: Entwicklung von Smart Notices als benutzerzentrierte Einwilligungsverwaltungssysteme für die Cloud.“ Internationale Zeitschrift für Cloud-Computing 3 (1): 94. Lese.
  • Pellegrini, T. et al. (2018) „Automated Rights Clearance Using Semantic Web Technologies: The DALICC Framework“, in Hoppe, T., Humm, B., in Reibold, A. (reds) Semantic Applications: Methodology, Technology, Corporate Use. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg, Bl. 203–218. doi: 10.1007/978-3-662-55433-3_14.
  • Stallmann, Richard. (1999). „Das GNU-Betriebssystem und die Freie-Software-Bewegung.“ In Open Sources: Voices From the Revolution, herausgegeben von Chris DiBona, Sam Ockman und Mark Stone, 53–»70. Bijing, Cambridge: O’Reilly.
  • Geh hoch, Petrus. (2008) „Überblick über Open Access“. 7. Oktober 2008. Lese. Tapscott, D. & Williams, AD (2008).
  • Wikinomics: Wie Massenkollaboration alles verändert. Erweiterte Ausgabe. New York: Portfolio The Royal Society (2012) „Wissenschaft als offenes Unternehmen“, Bericht des Science Policy Center 02/12.

Begegnung 21: Die Metaverse als Herausforderung für klassisches geistiges Eigentum

Juni 2022

  • Reed-Smith-Leitfaden für die Metaverse Lese
  • IP überall: die große Herausforderung des Metaversums Lese
  • Digitales Eigentum, die Geburt eines neuen Konzepts Lese
  • Digitale Pioniere: Wenn große Kunden in die Metaverse wechseln, beginnen Anwaltskanzleien, diesem Beispiel zu folgen Lese
  • Was Vermarkter wissen müssen, um es im Metaverse legal zu halten Lese
  • Das Metaversum: Gesetze der realen Welt führen zu Problemen der virtuellen Welt Lese
  • NFT-Besitz im Metaverse Lese
  • Der Verrat von Bildern: Nicht vertretbare Zeichen und Urheberrecht Lese
  • Wie wird Eigentum im Metaverse aussehen? Lese

 

Begegnung 20: Standardwesentliche Patente

Mai 2022

  • Group of Expert on Licensing and Valuation of SEPs: A Contribution to the Debate on SEPs (2021) abrufbar unter: Lese
  • Bowman Heiden, Justus Baron, „A Policy Governance Framework for SEP Licensing: Assessing Private Versus Public Market Interventions“ (2021), verfügbar unter: Lese
  • Igor Nikolic, „Global Standard-Essential Patent Litigation: Anti-Suit and Anti-Anti-Suit Injunctions?“ (April 2022) Arbeitspapier 2022/10 des Robert-Schuman-Zentrums
  • Igor Nikolic „Lizenzverhandlungsgruppen für SEPs: Absprachen zwischen Technologiekäufern? Their Pitfalls and Reasonable Alternatives“ (Dezember 2021) les Nouvelles, verfügbar unter: Lese
  • Igor Nikolic und Niccolo Galli, „Patentpools in 5G: Prinzipien zur Erleichterung der Poollizenzierung“ (2022) Telekommunikationsrichtlinie
  • Jorge Contreras, „Viel Lärm um Überfälle“ (2019) Law Review der Universität von Illinois 875
  • Joachim Henkel, The Licensing of Standard-Essential Patents in the IoT – A Value Chain Perspective on the Market for Technology“ (2022), abrufbar unter: Lese
  • Igor Nikolic, „Comments on the DOJ, USPTO and NIST 2021 Draft Policy Statement on Licensing Negotiations and Remedies for Standard-Essential Patents Subject to F/RAND Commitments“ (2022), verfügbar unter: Lese
  • Anne Layne-Farrar, Richard Stark, „Lizenz für alle oder Zugang für alle? Eine rechtliche und wirtschaftliche Bewertung der Lizenzierungsregeln von Standardentwicklungsorganisationen (2020) 88 Die George Washington Law Review 1307
  • Igor Nikolic, „Lizenzverhandlungsgruppen für SEPs: Absprachen zwischen Technologiekäufern? Ihre Fallstricke und vernünftigen Alternativen“ (2021) Les Nouvelles Lese

 

Begegnung 19: KI und die audiovisuelle Welt

März 2022

  • Ginsburg und Budiardjo, Autoren und MaschinenLese
  • Mazziotti, Ein datengesteuerter Ansatz zum Urheberrecht im Zeitalter von Online-PlattformenLese
  • Europäische Kommission, Studie zu Urheberrecht und neuen Technologien(2022), Teil II: Lese
  • Nordmann, AIPPI: Kein Urheberrechtsschutz für KI-Werke ohne menschliches Zutun, aber verwandte Rechte bleiben bestehen: Lese
  • Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, Künstliche Intelligenz im audiovisuellen BereichLese
  • Entschließung: 2019-Studienfrage – Urheberrecht an künstlich erzeugten Werken. Lese
  • Europäisches Parlament, Generaldirektion Interne Politikbereiche der Union, Rehm, G., The use of Artificial Intelligence in the Audiovisual Sector : Concomitant Expertise for INI Report : Research for CULT Committee, Europäisches Parlament, 2020, Lese
  • Medienpolitik und Urheberrecht in Europa: Die fortschreitende Ausweitung des Rundfunkrechts auf Online-Plattformen,  frei erhältlich unter: Lese

 

Begegnung 18: IP und Videospiele

Januar 2022

  • Alina Trapova und Emanuele Fava: „Sind wir nicht alle schon erschöpft? EU-Urheberrechtserschöpfung und Weiterverkauf von Videospielen in der Games-as-a-Service-Ära '(2020) 3 Interactive Entertainment Law Review 77.
  • Peter Mezei, Urheberrechtserschöpfung: Recht und Politik in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union (Zweite Ausgabe, Cambridge University Press 2022), erhältlich ab Februar 2022 Lese
  • Tito Rendas, „Lex Specialis (Sima): Videogames and Technological Protection Measures in EU Copyright Law“ (2015) 37 EIPR 39.
  • Joost Poort und João Pedro Quintais, 'Global Online Piracy Study' (IViR (Institut für Informationsrecht) 2018), Lese
  • Caterina Sganga, „Ein Plädoyer für die digitale Erschöpfung im EU-Urheberrecht“ (2018) 9 JIPITEC 211, Lese
  • Paul LC Torremans, 'The Future Implications of the Usedsoft Decision' [2014] CREATe Working Paper, Lese
  • Rechtssache C-263/18 Nederlands Uitgeversverbond und Groep Algemene Uitgevers v Tom Kabinet Internet BV und andere [2019] EuGH ECLI: EU: C: 2019: 1111, Lese
  • Rechtssache C-128 / 11 UsedSoft GmbH v Oracle International Corp. [2012] EuGH ECLI: EU: C: 2012: 407, Lese
  • Nintendo v. PC Box, (EuGH) Rs. C‑355/12, Lese
  • Atari, Inc.v. N.Am. Philips Unterhaltungselektronik. Corp.672 F.2d 607 (7th Cir. 1982), Lese
  •  Tetris Holding, LLCv. Xio Interactive, Inc., 863 F.Supp. 2d 394, (DNJ 2012), Lese
  •  ESS Entm't 2000, Inc.v. Rock Star Videos, Inc. – 547 F.3d 1095 (9. Cir. 2008), Lese
  •  M General LLC v. Activision Blizzard, et al., Nr. 17 Civ. 8644 (GBD) (SDNY 31. März 2020), Lese
  •  Manuel Noriega vs. Activision Blizzard, Inc., Nr. BC 551747 (Cal Super. Ct. eingereicht am 27. Oktober 2014), Lese
  • Lohan v. Take-Two Interactive Software, Inc., 31 NY3d 111 (2018), Lese
  • Gaetano Dimita, Andrea Rizzi, Nicoletta Serao, „Bildrechte, Kreativität und Videospiele“, Journal of Intellectual Property Law & Practice, Band 15, Ausgabe 3, März 2020, Seiten 185–192, Lese
  • MH Redish und KB Shust, „The Right of Publicity and the First Amendment in the Modern Age of Commercial Speech“ (2015) 56 Wm & Mary L Rev 1443, Lese
  • D Georgescu, „Two Tests Unite to Resolve the Tension Between the First Amendment and the Right of Publicity“ (2014) 83 Fordham L Rev 907, Lese
  • J. Sinclair, 'Noriega v. Activision/Blizzard: Das erste Änderungsrecht zur Verwendung der Ähnlichkeit einer historischen Figur in Videospielen (2015) 14 Duke Law & Technology Review 69, Lese

 

Begegnung 17: Lizenzierung von standardessentiellen Patenten

November 2021

  • Eltzroth, Carter, 'Fostering by Standardsing Bodies of the Formation of Patent Pools', 5. Dezember 2018, Lese
  • den Uijl, Simon, Bekkers, Rudi, de Vries, Henk J., 'Managing Intellectual Property Using Patent Pools', California Management Review, Bd. 55, Nr. 4, Sommer 2013; pp. 31-50. Lese
  • FOSS Patents: SEP Licensing Negotiation Groups - Teil I: Analogie zu Patentpools führt zu einer falschen Symmetrie zwischen Erleichtern und Komplizieren Wagentive Patentlizenzen + Teil II und III. Lese
  • L. Contreras (2018) "Patente, Standards und Grenzen im Megaregionalismus: Innovation und Handel in globalen Netzwerken“, Ch. 12 (D. Ernst & M. Plummer, Hrsg., World Scientific Studies in International Economics), 2018, Lese.
  • Jorge L. Contreras, Globale Ratenfestlegung: Eine Lösung für standardessentielle Patente? 94 Waschen. L. Rev. 701-757 (2019). Lese
  • Jorge L. Contreras, Es sind einstweilige Verfügungen gegen Klagen bis ganz nach unten – die seltsamen neuen Realitäten internationaler Rechtsstreitigkeiten über standardessentielle Patente, IP Litigator, 14.-21. Juli / August 2020. Lese
  • Jorge L. Contreras, Einstweilige Verfügungen und gerichtlicher Wettbewerb in globalen FRAND-Rechtsstreitigkeiten: Argumente für gerichtliche Zurückhaltung, NYU J. IP & Ent. L. (2022, in Vorbereitung). Lese
  • Nikolic, Igor, Licensing Negotiation Groups for SEPs - Collusive Technology Buyers Arrangements: Pitfalls and Reasonable Alternatives (19. September 2021). Les Nouvelles demnächst, erhältlich bei SSRN: Lese
  • Peters, Ruud, 'One-Blue: eine Blaupause für Patentpools im Hightech-Bereich', Intellektuelle Vermögensverwaltung, September / Oktober 2011, S. 38-41. Lese

 

Begegnung 16: Domain Name Systeme

Oktober 2021

  • M. Trimble (2018), "Territorialisierung des Internet Domain Name Systems" (Pepperdine Law Review) Lese
  • WIPO, Häufig gestellte Fragen: Internet-Domainnamen, 2021 Lese
  • EUIPO, DOMAIN NAMES – DISKUSSIONSPAPIER Herausforderungen und bewährte Verfahren von Registraren und Registrierungsstellen, um den Missbrauch von Domainnamen für IP-Verletzungsaktivitäten zu verhindern Lese
  • EUIPO-Veröffentlichungen 2021, Lese
  • ITC, Welche Aspekte des geistigen Eigentums sind bei der Auswahl und Registrierung von Domainnamen zu beachten? Lese
  • Marius Kalinauskas, Mantas Barčys, Legal Challenges Related to the Regulation of a Domain Name System, Social Technologies Research Journal, Band 2, Nr. 2 (2012)Lese
  • Beilegung von Domainnamen-Streitigkeiten – eine Perspektive aus Singapur (Singapore Academy of Law Journal 14 2002); Lese
  • Singapore Network Information Center (SGNIC) Richtlinie zur Beilegung von Domain-Streitigkeiten (15. Mai 2016); Lese
  • Singapore Legal Advice - Cybersquatting: So gewinnen Sie gestohlene Domains in Singapur zurück (22. Juli 2019). Lese
  • China Law Insight – Die Beziehung zwischen Domainnamenregistrierung und Markenverletzung (13. August 2013); Lese
  • Die Auslegung des Obersten Volksgerichtshofs zu mehreren Fragen der Rechtsanwendung im Zivilprozess trotz Fällen mit Computernetzwerk-Domainnamen (Novelle 2020); Lese
  • China Perspectives - Internet Domain Names in China (Open Edition Journals - 1. Dezember 2015); Lese
  • HFG Law & Intellectual Property: Now.cn oder nie: Wählen Sie das Recht, sich in China zu registrieren (28. August 2020); Lese
  • Regierung von Kanada - Domainnamenregistrierung in China (26. März 2021). Lese
  • Bekämpfung der bösgläubigen Registrierung von Domainnamen in einer sich schnell verändernden Landschaft, Lese
  • leite zu den Diensten der WIPO für länderspezifische Top-Level-Domain-Registrys. Lese

 

Begegnung 15: Grenzüberschreitende Streitigkeiten um geistiges Eigentum: die ILA-Kyoto-Richtlinien

September 2021

  • JIPITEC 12 (1) 2021,   Lese
  • T. Kono, P. de Miguel Asensio und Axel Metzger (2021), „ILA“ Kyoto Guidelines on Intellectual Property and Private International Law „veröffentlicht mit Kommentaren“, in Conflictoflaws.net, Lese
  • T. Kono, Geistiges Eigentum und Internationales Privatrecht Lese

 

Begegnung 14: Geschäftsausweitung dank Datenökonomie: IP als Werkzeug

July 2021

  • Abbott, R. (2017), 'Artificial Intelligence, Big Data and Intellectual Property: Protecting Computer-Generated Works in the United Kingdom' [2017] Research Handbook on Intellectual Property and Digital Technologies 1, Lese
  • Ashley, KD. (2017), Künstliche Intelligenz und Legal Analytics: Neue Tools für die Anwaltspraxis im digitalen Zeitalter (Cambridge University Press 2017).
  • Butler, TL (1982), 'Kann ein Computer ein Autor sein - Copyright-Aspekte künstlicher Intelligenz, [1982] 4 Hastings Comm. & Ent. LJ707, Lese
  • Center for Information Policy Leadership (2020), „Künstliche Intelligenz und Datenschutz, wie die DSGVO KI reguliert“, Lese
  • Geiger, Ch., Frosio, G. und Bulayenko, O. (2018), Die Ausnahme für Text and Data Mining (TDM) im Richtlinienvorschlag zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt - Rechtliche Aspekte (2. März 2018). Center for International Intellectual Property Studies (CEIPI) Forschungspapier Nr. 2018-02, Lese.
  • Geiger, Ch., Frosio, G. und Bulayenko, O. (2020), „Text and Data Mining: Articles 3 and 4 of the Directive 2019/790/EU“, in Saiz García, C. und Evangelio Llorca, R. (Hrsg.), Geistiges Eigentum und der europäische digitale Binnenmarkt“, Valencia, Tirant lo Blanch, 2019, S. 219-71, Lese
  • Hashiguchi, M. (2017), 'Künstliche Intelligenz und die Rechtsprechung der Patentberechtigung in den Vereinigten Staaten, Europa und Japan'. [2017] Zeitschrift für geistiges Eigentum und Technologierecht, Lese
  • Lupu, M. (2018) 'Künstliche Intelligenz und geistiges Eigentum', 53 World Patent Information A1, Lese
  • Margoni, T. und Kretschmer, M. (2018), Die Text- und Data-Mining-Ausnahme im Vorschlag für eine Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt: Warum es nicht das ist, was das EU-Urheberrecht braucht, Lese
  • Margoni, T. und Dore, G. (2016), 'Warum wir eine Text- und Data-Mining-Ausnahme brauchen (aber es ist nicht genug)', Proceedings of the Workshop on Cross-Platform Text Mining and Natural Language Processing Interoperability (INTEROP 2016) am LREC (2016) Lese
  • Noto La Diega und Sappa, C. (2020), „Das Internet der Dinge an der Schnittstelle von Datenschutz und Geschäftsgeheimnissen. Non-Conventional Paths to Counter Data Appropriation and Empower Consumers“, 3 Revue européenne de droit de la consommation / European Journal of Consumer Law, 2020, S. 419-458, Lese
  • Ramalho, A. (2018), „Patentability of AI-Generated Inventions: Is a Reform of the Patent System Needed?“, 86 SSRN Electronic Journal 1, Lese
  • Russell, S. und andere (2015), 'Robotik: Ethik der Künstlichen Intelligenz' (2015) 521 Nature 415
  • Schuster, WM (2018), 'Künstliche Intelligenz und Patentbesitz', 75 Washington and Lee Law Review, Ausgabe 4, Artikel 5, Lese
  • Veale, M. und Zuiderveen Borgesius., F. (2021), 'Entmystifying the Draft EU Artificial Intelligence Act.', SocArXiv. 6. Juli 2021, Lese
  • Yanisky-Ravid, S. und Liu, X. (Jackie) (2017), 'When Artificial Intelligence Systems Produce Inventions: The 3A Era and an Alternative Model for Patent Law' [2017] SSRN Electronic Journal, Lese

 

Begegnung 13: Immaterielles Kulturerbe und geistiges Eigentum

Juni 2021

  • Benedetta Ubertazzi, „Leitlinien zu IPRs zu lebensmittelbezogenen ICH der Alpengemeinschaften“ (2018) Lese  
  • Benedetta Ubertazzi, (2017). „Geografische Angaben der EU und immaterielles Kulturerbe“, in International Review of Intellectual Property and Competition Law (IIC), S. 1-26 Lese
  • (Benedetta Ubertazzi ist Mitwirkende bei) UNESCO, Weltbank, „Städte, Kultur, Kreativität: Kultur und Kreativität für nachhaltige Stadtentwicklung und integratives Wachstum nutzen“, Lese
  • Desantes Real, M. (2020), „Protecting Intangible Cultural Heritage through Intellectual Property: A Challenge for IP Classic Tools“, Mélanges Michel Vivant, Dalloz, pp. 557-571. Lese

  • Ghosh, Sh. (Hrsg.) (2020) Forgotten Intellectual Property Lore, Cheltenham, Edward Elgar Publishing
  • HJ Deaconet al. „Gemeinsame Entwicklung von erbesensiblen geistigen Eigentums- und Marketingstrategien mit Trägergemeinschaften: der Fall von Bengal Patachitra, Indien“ und „Förderung einer nachhaltigen Entwicklung durch immaterielles Kulturerbe: Die gemeinsame Entwicklung von erbesensiblen Strategien für geistiges Eigentum und Marketing (HIPAMS) mit Trägergemeinschaften', demnächst in Verbesserung des immateriellen Kulturerbes: Sozioökonomische Beiträge zum Schutz der ICH, Fondazione Santagata, Italien.

  • HJ Diakon. „Ethik, geistiges Eigentum und Kommerzialisierung des kulturellen Erbes“, demnächst in Pravovedenie.

  • John Harrington, Harriet Deacon & Peter Munyi (2021) Souveränität und Entwicklung: Recht und Politik des traditionellen Wissens in Kenia, Critical African Studies, DOI: 10.1080 / 21681392.2021.1884108 Lese 
  • „Bedürfnisse des samischen Volkes nach Schutz des geistigen Eigentums aus urheberrechtlicher und markenrechtlicher Sicht – insbesondere im Hinblick auf Duodji-Handwerk und samische Kleider“: Veröffentlichungen des Ministeriums für Bildung und Kultur, (2018) Lese 

  • "Copyright Protection of Sámi Traditional Cultural Expressions in Finland", Nordiskt Immateriellt Rättsskydd, (3/2019)  Lese

  • „Markenschutz traditioneller kultureller Ausdrucksformen der Samen in Finnland“, Nordiskt Immateriellt Rättsskydd, (wird in NIR 2/2021 veröffentlicht)  Lese

  • Waelde, C. und Pavis, M. (Hrsg.) (2018) Research Handbook on Contemporary Imtangible Cultural Heritage, Cheltenham, Edward Elgar Publishing

 

Begegnung 12: Der Wettlauf um den Impfstoff: Von der Erfindung zur wirksamen Impfung - IP als Werkzeug oder als Maut?

Mai 2021

 Ausflüge und öffentliche Gesundheit

  • WTO-Webseite: Lese.
  • WHO-WIPO-WTO: Förderung des Zugangs zu Medizintechnik und Innovation: Schnittpunkte zwischen öffentlicher Gesundheit, geistigem Eigentum und Handel (zweite Ausgabe, März 2021). Lese.
  • WTO-Mitglieder erörtern den Antrag auf Befreiung von TRIPS und tauschen sich über die Rolle des geistigen Eigentums im Rahmen einer Pandemie aus. WTO, 23. Februar 2021. Lese.

Open Innovation

  • MIT Sloan Management Review: Ist Ihr Unternehmen bereit für Open Innovation? Ulrich lichtenthalerMartin Höglund Miriam Müthel September 2011. Lese.
  • IAM Magazine: Ist Ihr Land bereit für Open Innovation? Michel Neu September / Oktober 2014. Lese.

Anti-COVID 19 und IP

  • Arzneimittelgesetz und -politik: Wie der Covid-19-Impfstoff 'Oxford' zum Covid-19-Impfstoff 'AstraZeneca' wurde Christopher Garrison Oktober 2020. Lese.  
  • Arzneimittelgesetz und -politik: Die Europäische Kommission sagt, dass Covid-19-Impfstoffe globale öffentliche Güter sein sollten, aber spiegeln ihre Vereinbarungen mit Pharma dies wider? Ellen 't Hoen & Pascale Boulet, 28. Januar 2021. Lese.
  • AstraZeneca Erklärung zu rechtlichen Schritten der EU. Lese.
  • Die USA verzichten unter Berufung auf die globale Gesundheitskrise auf den Patentschutz für Covid-Impfstoffe. Lese.

Begegnung 11: Die Zukunft der geografischen Angaben und der Rückverfolgbarkeit in einer Covid-transformierten Welt

April 2021

  • Abkommen von 2020 zwischen der Europäischen Union und der Regierung der Volksrepublik China über die Zusammenarbeit und den Schutz geografischer Angaben (Brüssel, 9. Juli 2020, Lesen Sie hier
  • Belletti, G., Marescotti, A., Touzard, JM (2017), „Geografische Angaben, öffentliche Güter und nachhaltige Entwicklung: Die Rolle der Strategien und der öffentlichen Politik der Akteure“, World Development, Vol. 98, pp. Vier fünf. Lesen Sie hier
  • Chandrashekaran, S. (2010), „Von Laddu zu GI und danach: Eine Analyse der Tirupati Laddu-Registrierung nach der Gewährung" Indische Zeitschrift für Recht des geistigen EigentumsBd. 4 (3), S. 70-77, Lese.
  • Covarrubia, P. (2019), „Geografische Angaben zum traditionellen Handwerk: Ein kulturelles Element in einer überwiegend wirtschaftlichen Aktivität“, IIC Internationale Überprüfung des geistigen Eigentums und des Wettbewerbsrechts50,
  • Ferreira, E. und Pereira, P. (2011), „Kollektive Marken und geografische Angaben - Wettbewerbsstrategie zur Differenzierung und Aneignung von immateriellem Erbe“ (2011), 16 Zeitschrift für Rechte an geistigem Eigentum, Vol. 16, Mai 2011, pp. 246-257, Lese
  • Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (2018) "Stärkung nachhaltiger Lebensmittelsysteme durch geografische Angaben: Eine Analyse der wirtschaftlichen Auswirkungen." Lesen Sie hier
  • Frankel, S. und Drahos, P. (Hrsg.) (2012), Innovation indigener Völker: Wege des geistigen Eigentums zur Entwicklung, Australian National University, E Press, 276 Seiten, Lese.
  • Gangjee, DS (2020), "SUI generis oder unabhängiger Schutz geografischer Angaben “, in Irene Calboli und Jane Ginsburg (Hrsg.), Das Cambridge Handbook of International and Comparative Trademark Law(Cambridge University Press, 2020) 256, Lesen.
  • Hughes, J. (2006), "Champagne, Feta und Bourbon - die lebhafte Debatte über geografische Angaben", 58 Hastings LJ 299, Lese.
  • Hughes, J. (2009-2010), Kaffee und Schokolade - Können wir den Landwirten in Entwicklungsländern durch geografische Angaben helfen?, Eine Studie, die für das International Intellectual Property Institute durchgeführt wurde, Lese und Lese.
  • Hughes, J. (2016), „Das begrenzte Versprechen geografischer Angaben für Landwirte in Entwicklungsländerns ”, in I. Calboli und Wee Loon Ng-Loy (Hrsg.), Geografische Angaben an der Schnittstelle von Handel, Entwicklung und Kultur im asiatisch-pazifischen Raum, Cambridge University Press, Lese.
  • Hughes, J. (2017) „Das begrenzte Versprechen von geografischen Angaben für Landwirte in Entwicklungsländern“ in geografischen Angaben an der Schnittstelle von Handel, Entwicklung und Kultur, Irene Calboli und Wee Loon Ng-Loy (Hrsg.), Cambridge University Press, pp. 61-86. Lesen Sie hier
  • Marescotti A. und andere (2020) „Entwickeln sich geschützte geografische Angaben aufgrund umweltbezogener Rechtfertigungen? Eine Analyse der Änderungen im Obst- und Gemüsesektor in der Europäischen Union “Sustainability, Vol. 12, pp. 1-19. Lesen Sie hier
  • Marie-Vivien, D. (2010), „Die Rolle des Staates beim Schutz geografischer Angaben: Vom Rückzug in Frankreich / Europa bis zur bedeutenden Beteiligung in Indien”, 13 (2) Das Journal of World Intellectual PropertyVol. 13 (2), pp. 121-147, Lese.
  • Marie-Vivien, D. (2016) «Eine vergleichende Analyse von GIs für Kunsthandwerk: die Verbindung zum Ursprung in Kultur und Natur?» im Forschungshandbuch über geistiges Eigentum und geografische Angaben Dev Ganjee (Hrsg.), Edward Elgar, pp. 292-326. Lesen Sie hier
  • Marie-Vivien, D.; Carimentrand, A.; Fournier, S.; Sautier, D.; Cerdan, C. (1019), "Kontroversen um geografische Angaben: Sind Demokratie und Repräsentativität die Lösung?", British Food Journal 2019, 121 (12), pp. 2995-3010. Lese.

  • Marie-Vivien, D.; Biénabe, E. (2018), "Die vielfältige Rolle des Staates beim Schutz geografischer Angaben: Eine weltweite Überprüfung", World Development 2018, 98 (Oktober), pp. 1-11. Lese.

  • Marie-Vivien, D.; Garcia, CA; Kushalappa, CG; Vaast, P. (2014), "Marken, geografische Angaben und Umweltkennzeichnung zur Förderung der biologischen Vielfalt: Der Fall des Agroforstkaffees", India Development Policy Review, 2014, 32 (4), pp. 379–398. Lese.

  • Marie-Vivien, D. (2020), „Schutz geografischer Indikationen in ASEAN-Ländern: Konvergenzen und Herausforderungen für das Erwachen schlafender geografischer Indikationen“, Das Journal of World Intellectual Property23 (6)
  • O'Connor, B. und Richardson, L. (2012) „Der rechtliche Schutz geografischer Angaben in den bilateralen Handelsabkommen der EU: Über TRIPS hinausgehen“, Rivista di diritto alimentare, Ausgabe 4, S. 1-29. Lesen Sie hier
  • Pai, Y. und Singla, T. (2017), '"Vanity GIs": Indiens Gesetzgebung zu geografischen Angaben und der fehlende Rechtsrahmen'in Irene Calboli & Wee Loong Ng-Loy (Hrsg.), Geografische Angaben an der Schnittstelle von Handel, Entwicklung und Kultur: Schwerpunkt Asien-Pazifik(Cambridge University Press 2017), S. 333-358, Lese.
  • Rangnekar, D. (2009), "Geografische Angaben und Lage: Eine Fallstudie von Feni”, ESRC-Bericht, 64 Seiten, Lese.
  • Twarog, S. und Kapoor, P. (2004), Schutz und Förderung des traditionellen Wissens: Systeme, nationale Erfahrungen und internationale Dimensionen(UNCTAD 2004), Lese.
  • Zafrilla Díaz-Marta, V. und Kyrylenko, A. (2021).
  • Zappalaglio, A. (2019) „Sui Generis Geografische Angaben zum Schutz nichtlandwirtschaftlicher Erzeugnisse in der EU: Können die Qualitätsregelungen die Aufgabe erfüllen?“, IIC, Bd. 51, S. 31. 69–XNUMX. Lesen Sie hier
  • Zappalaglio, A. (2019) „Die Debatte zwischen dem Europäischen Parlament und der Kommission über die Definition der geschützten Ursprungsbezeichnung: Warum das Parlament Recht hat“, IIC, Vol. 50, pp. 595-610. Lesen Sie hier

Begegnung 10: Förderung eines dynamischen IP-Systems basierend auf den SDGs

März 2021

  • Vereinte Nationen, Verwirklichen Sie die SDGs, Ministerium für Wirtschaft und Soziales, Nachhaltige Entwicklung, Lese.
  • WIPO, WIPO und die Ziele für nachhaltige Entwicklung - Die Auswirkungen von Innovation, Lese.
  • WIPO, WIPO und die Ziele für nachhaltige Entwicklung - Innovation treibt den menschlichen Fortschritt voran  (2019) 30 S., Lese.
  • WIPO, Bericht über den Beitrag der WIPO zur Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung und der damit verbundenen Ziele, CDIP / 23/10, 19. März 2019, Lese.
  • WIPO, Bericht über den Beitrag der WIPO zur Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung und der damit verbundenen Ziele, CDIP / 2776, 11. März 2020, Lese.
  • WIPO, Traditionelles Wissen und geistiges Eigentum (2015), Brief Nr. 1, 4 Seiten, Lese.
  • WIPO, Geistiges Eigentum und genetische Ressourcen (2019), Brief Nr. 10, 8 Seiten, Lese.
  • WIPO, Navigation durch traditionelles Wissen und geistiges Eigentum - Die Geschichte der Yakuanoi (2018), 5:16 Minuten, einander sehen.
  • WIPO, Geschichten aus der Praxis: Drei indigene Unternehmerinnen und ihre Widerstandsfähigkeit während Covid-19
  • Pandemic (20. Oktober 2020), Lese.
    Yu, PK, "Neuausrichtung der TRIPS-Plus-Verhandlungen mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung" in IB Ørstavik und O.-A. Rognstad (Hrsg.), Geistiges Eigentum und nachhaltige Märkte (Cheltenham: Edward Elgar Publishing 2021) (in Vorbereitung), Lese.
  • Banermann, S., "Die Weltorganisation für geistiges Eigentum und die Agenda für nachhaltige Entwicklung", in Futures, Band 122, September 2020, Lese.
  • Ford, S. und Despeisse, M. (2016), „Additive Fertigung und Nachhaltigkeit: eine explorative Studie über die Vorteile und Herausforderungen“, Journal für sauberere ProduktionVol. 137, Lese.
  • OECD (2017), Aktivieren der nächsten Produktionsrevolution: Eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten und Richtlinienlektionen, Sitzung des OECD-Rates auf Ministerebene, 28 Seiten, Lese.
  • Rodríguez-Espíndola, O. (2020), „Das Potenzial aufkommender disruptiver Technologien für humanitäre Lieferketten: die Integration von Blockchain, künstlicher Intelligenz und 3D-Druck“, in Internationale Zeitschrift für ProduktionsforschungBd. 58, 2020, Ausgabe 15, S. 4610-4630, Lese.

Begegnung 9: Brexit - Europäisches und weltweites geistiges Eigentum

Februar 2021

Quellen in Bezug auf Brexit und IP nach Abschluss des Handels- und Kooperationsabkommens zwischen der EU und Großbritannien (gültig ab 1. Januar 2021)

  • Text des Handels- und Kooperationsabkommens zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich, Lese. Anmerkung Teil 139, Titel V: Geistiges Eigentum, S. 162-1, Artikel IP.57 bis IP.XNUMX, Lese.
  • Text des EU-UK-Widerrufsabkommens, Lese.
  • Britische Regierung (2021), Geistiges Eigentum nach dem 1. Januar 2021, (Letzte Aktualisierung: 15. Januar 2021), Lese.
  • Dennis G., Connor I. (2021), Was bedeutet das Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien für Rechte an geistigem Eigentum?, Freimaurer von Pinsent, Lese.
  • Firth, A. (2021) Brexit-Notizen für Global Digital Encounter 09, Lese
  • Nard, C., Duffy, J. (2007), "Überdenken des Einheitlichkeitsprinzips des Patentrechts", Rechtsprüfung der Northwestern University, vol. 101-4, p. 1619-1675, Lese.
  • Kurzhose S. (2021), Brexit: Englische Implikationen des Gesetzes über geistiges Eigentum, Bird & Bird Brexit Series, Lese.
  • Strowel A., Befürwortung eines EU-Urheberrechtstitels, in P. Torremans (Hrsg.), EU-Urheberrecht: Ein Kommentar (2. Aufl.), Edward Elgar, 2021, p. 1104-1117, Lese

 

Brexit und IP-Szenarien vor Abschluss des Handels- und Kooperationsabkommens zwischen der EU und Großbritannien

  • Amt für geistiges Eigentum Irlands (2020), Die Auswirkungen des Brexit auf das geistige Eigentum, Lese.
  • Allan N., Browne M., Carboni A. (2018), IP-Rechte nach dem Brexit: Was ist im Rahmen des Entwurfs des Widerrufsabkommens der Europäischen Kommission vereinbart und muss noch vereinbart werden?, 13 Zeitschrift für geistiges Eigentum und Praxis 8 608-610.
  • Firth A., Cornford P. und Griffiths AP Brexit und COVID-19, Kapitel 17 in Trade Marks: Law and Practice (5. Ausgabe 2020, LexisNexis), 17.14 bis 17.25 Uhr, freundlicherweise als kostenloser Auszug vom Verlag zur Verfügung gestellt. Lese
  • Pasqui, L. (2018), Brexit: Wo stehen wir?, KSLR Handels- und Finanzrecht Blog, Konferenzbericht, Lese
  • Strowell, A. (2017), Droits Intellektuelle im Post-Brexit-Modus: quo Vadis Britannia?, (2017) 64 Proprietes Intellectuelles 19-26, Lese
  • Rahmatian A. (2017), Kurze Spekulationen über Änderungen des IP-Rechts in Großbritannien nach dem Brexit, 12 Journal of Intellectual Property Law & Practice 6 510-515.

 

Begegnung 8: Die KI und die datengesteuerte Revolution des Urheberrechts und ihre weiteren Auswirkungen

Januar 2021

Künstliche Intelligenz, Big Data, maschinelles Lernen sowie Ausnahmen vom Urheberrecht für Text- und Data Mining

  • Allan, JEM (Hrsg.), (2020), Trends und Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz, Herausforderungen an den Rahmen für Rechte an geistigem Eigentum, Abschlussbericht, lesen.
  •  Gervais, D. (2019), "Die Maschine als Autor", Iowa GesetzesüberprüfungVol. 105, 2019, Vanderbilt Legal Studies Research Paper SeriesNr. 19-35, lesen.
  • Guadamuz, A. (2017), "Künstliche Intelligenz und Urheberrecht", WIPO MagazinOktober 2017 lesen.
  • Margoni, Th. (2018), Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und EU-Urheberrecht: Wem gehört KI? (10. November 2018), CREATe Working Paper 2018/12, lesen.
  • Mezei, P. (2020), „Von Leonardo zum nächsten Rembrandt - Die Notwendigkeit eines KI-Pessimismus im Zeitalter der Algorithmen“, UFITA, Ausgabe 2/2020 (in Vorbereitung), lesen.

 

Automatisierte Durchsetzung von Urheberrecht, künstlicher Intelligenz und Grundrechten

  • Flynn, S., Geiger, Ch. Und Quintais, JP (2020), „Implementierung von Benutzerrechten für die Forschung auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz: Ein Aufruf zum internationalen Handeln“ (in Zusammenarbeit mit T. Margoni, T., Sag, M., Guibault, L. und Carroll, M.), Europäische Überprüfung des geistigen Eigentums 42, 7, 393 & ndash; 398, lesen.
  • Geiger, Ch. (2020), „Une politique pensée? Droit d'auteur, künstliche Intelligenz und Big Data: eine gute Wahl für die Zukunft der Politik “, Geistiges Eigentum 2020, Nr. 77, pp. -138.
  • Geiger, Ch., Frosio, G. und Bulayenko, O. (2019), „Text and Data Mining: Artikel 3 und 4 der Richtlinie 2019/790 / EU“, in Saiz García, C. und Evangelio Llorca, R. (Hrsg.), Propiedad Intellektuelle y mercado Single digital europäisch, Valencia, Tirant lo Blanch, 2019, pp. 27 qm; Forschungspapier Nr. 2019-08 des Zentrums für internationale Studien zum geistigen Eigentum (CEIPI), lesen.
  • Geiger, Ch., Frosio, G. und Bulayenko, O. (2018), „Erstellen einer Text- und Data-Mining-Ausnahme für maschinelles Lernen und Big Data im digitalen Binnenmarkt“, in Seuba, X, Geiger, Ch. Und Pénin J. (Hrsg.), Geistiges Eigentum und digitaler Handel im Zeitalter der künstlichen Intelligenz und Big Data, CEIPI / ICTSD-Reihe zu globalen Perspektiven und Herausforderungen für das System des geistigen Eigentums, Band 5, Genf / Straßburg, pp. 95-112, lesen.
  • Gervais, D., (2019), „Erforschung der Schnittstellen zwischen Big Data und Recht des geistigen Eigentums“, JIPITEC 3 bis 1, lesen.
  • Hugenholtz, B. (2019), „Die neue Urheberrechtsrichtlinie: Text- und Data Mining (Artikel 3 und 4)“, Kluwer Copyright-Blog, Juli 24, 2019, lesen.
  • Rosati, E. (2019), „Urheberrecht als Hindernis oder Wegbereiter? Eine europäische Perspektive auf Text- und Data Mining und seine Rolle bei der Entwicklung der KI-Kreativität “, Rechtsprüfung im asiatisch-pazifischen Raumvol. 27-2, S. 198-217, lesen.

 

Automatisierte Durchsetzung von Urheberrecht, künstlicher Intelligenz und Grundrechten

  • Geiger, Ch., Frosio, G. und Izyumenko, E. (2020), „Vermittlerhaftung und Grundrechte“, in Frosio, G. (Hrsg.), Das Oxford Handbook of Intermediary Liability Online, Oxford, OUP, 2020, pp. 138 sqq.; Forschungspapier des Zentrums für internationale Studien zum geistigen Eigentum Nr. 2019-06, lesen.
  • Frosio, G. und Geiger, Ch. (2021), „Grundrechte im Plattformhaftungsregime des Digital Service Act ernst nehmen“ (mit Beitrag von Fedunyshyn. K.), White Paper Report, 4. Januar 2021, Center for Internet und Gesellschaft an der Stanford Law School, lesen.

 

Begegnung 7: Geschäftsgeheimnisse Ein erneut besuchtes Geschäftstool für eine neue Erholung

Dezember 2020

  • Aplin, T. (2020), „Die Grenzen des Schutzes von EU-Geschäftsgeheimnissen“ in Sandeen, S., Rademacher, C. und Ohly, A. (Hrsg.) Forschungshandbuch zu Informationsrecht und Governance, Edward Elgar Publishing, In Kürze, Lese
  • Fox, B. (2020) „Stolpern über die EU-Geschäftsgeheimnisrichtlinie:„ Angemessene Schritte “, um wieder auf Kurs zu kommen“, Chicago-Kent Journal für geistiges Eigentum, Band 19, Ausgabe 1-2020, Lese
  • Internationale Handelskammer (2019) „Schutz von Geschäftsgeheimnissen - jüngste Reformen in der EU und den USA. Empfehlungen für politische Entscheidungsträger weltweit “, Lese
  • Klein, M. (2020), "Schutz von Geschäftsgeheimnissen in einer sich entwickelnden Wirtschaft", München Personal RePEc Archiv, Lese
  • Kolasa, M. (2018). Geschäftsgeheimnis, Fähigkeiten und Kenntnisse der Mitarbeiter oder gemeinfreie Informationen: Wo soll die Grenze gezogen werden? In Geschäftsgeheimnissen und Mitarbeitermobilität: Auf der Suche nach einem Gleichgewicht (Cambridge Intellectual Property and Information Law, S. 93-164). Cambridge: Cambridge University Press. doi: 10.1017 / 9781108545921.005, Lese
  • Luigi Alberto Franzoni Arun Kumar Kaushik "Der optimale Umfang des Geschäftsgeheimnisrechts" Bologna University Quaderni - Working Paper DSE Nr. 1020, Lese
  • Schutz des Geschäftsgeheimnisses von N. Binctin in Frankreich, Allen & Overy Paris, Lese
  • Nordberg, A. "Geschäftsgeheimnisse, Big Data und Innovation in der künstlichen Intelligenz: ein rechtliches Oxymoron?" in Schovsbo, J., Minssen, T. und Riis, T. (Hrsg.) (2020) Die Harmonisierung und der Schutz von Geschäftsgeheimnissen in der EU. Eine Bewertung der EU-Richtlinie, Vereinigtes Königreich, Edward Elgar Publishing, Lese
  • Sandeen SK, Bibliographie, Lese
  • Sandeen, SK und Rowe, EA (2018), Geschäftsgeheimnisgesetz auf den Punkt gebracht, Vereinigte Staaten, West Academic Publishing, Lese.
  • Searle, N. (2020), "Die wirtschaftlichen und innovativen Auswirkungen von Geschäftsgeheimnissen", SSRN, Lese
  • Vecellio, R. (2020), „Verbriefung von Innovationen zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen zwischen dem Osten und dem Westen: Eine neo-schumpeterische öffentliche juristische Lesart“, Zeitschrift für das Recht des Pazifischen RaumsBd. 37 (I), Lese
  • WIPO (2019), „Symposium über Geschäftsgeheimnisse und Innovation. Zusammenfassung der Diskussion “, Lese
  • WIPO (2020), „Gespräch über geistiges Eigentum (IP) und künstliche Intelligenz (KI)“, Lese.
  • WIPO Geschäftsgeheimnisse, Lese
  • WTO (2020), „Das TRIPS-Übereinkommen und COVID-19“, Lese

 

Begegnung 6: Marken als Geschäftsinstrument für eine neue Erholung

Oktober 2020

  • Calboli, I. und Sentfleben, M. (Hrsg.) (2018) Der Schutz nicht traditioneller Marken, Oxford, Oxford University Press, Lese
  • Calboli, I. und Ginsburg, Jane C. (Hrsg.) (2020), Das Cambridge-Handbuch für internationales und vergleichendes Markenrecht, Cambridge, Cambridge University Press, Lese
  • Curtis, L. und Platts R. (2019) „Alexa,„ Welche Auswirkungen hat KI auf das Markenrecht? “, ManagingIP.com, Mai-Juni 2019, S. 43-47, Lese
  • EUIPO, Marken und geografische Angaben: Zukunftsperspektiven (Mittelstufe), Lese
  • Gangjee, DS, "Auge, Roboter: Künstliche Intelligenz und Markenregister" (2020), in Bruun, N., Dinwoodie, G., Levin, M. und Ohly, A. (Hrsg.), Übergang und Kohärenz im Recht des geistigen Eigentums, Cambridge, Cambridge University Press, Lese
  • Grynberg, M. (2019-2020), "AI und der" Tod der Marke "", Kentucky Law Journal, Vol. 108, Nummer 2, pp. 199-238, Lese
  • Moerland, A. (2020) „Neue Markennutzungen in der vierten industriellen Revolution: Virtuelle und erweiterte Realitäten“, in Heath, Ch., Kamperman-Sanders, A. und Moerland, A., Recht des geistigen Eigentums und die vierte industrielle RevolutionAH Alphen aan den Rijn, Wolters Kluwer
  • WIPO, „Welt-IP-Tag 2020 - Innovation für eine grüne Zukunft: Wie Marken Nachhaltigkeit fördern können“, Lese

 

Begegnung 5: KI, Software und Patente: Auf dem Weg zu einem Post-COVID-Wechselspiel

September 2020

  • Europäische Kommission (2020) Weißbuch über künstliche Intelligenz - Ein europäischer Ansatz für Exzellenz und Vertrauen, COM (2020) 65 final, Brüssel, 19. Februar 2020, Lese
  • Europäisches Patentamt (2018) Künstliche Intelligenz patentieren, Konferenz 30. Mai 2018, Programm, Zusammenfassung und Video, Lese
  • Gervais, D. (2019) „Erforschung der Schnittstellen zwischen Big Data und Recht des geistigen Eigentums“, JIPITEC, 10 (1) 2019, Lese
  • Gervais, D (2020) „Ist geistiges Eigentum bereit für künstliche Intelligenz?“, GRUR International, Band 69, Ausgabe 2, Februar 2020, S. 117-118 (Editorial)
  • Lamlert, W (2020) "Probleme der Patentierbarkeit und des Erfindungsreichtums für Erfindungen, die durch künstliche Intelligenz verursacht wurden", Internationale Zeitschrift für Knowledge EngineeringBd. 6, Nr. 1, Juni 2020, S. 1-5, Lese
  • Schemtow, n (2019) Eine Studie über Erfindergeist bei Erfindungen mit KI-Aktivität, Im Auftrag des Europäischen Patentamts, Februar 2019, 36 Seiten, Lese
  • Silver, D. und andere (2016) "Beherrsche das Go-Spiel mit tiefen neuronalen Netzen und Baumsuche", NaturVol. 529, 28. Januar 2016, Lese
  • Strauss, J. (2020) "Künstliche Intelligenz - Herausforderungen und Chancen für Europa", Europäische Überprüfung2020, S. 1-17, Lese

 

Begegnung 4: IP-Arbitrierung in einer digital erweiterten Welt

July 2020

  • Vertragsklauseln für Schiedsgerichtsbarkeit, Mediation und Expertenermittlung der WIPO: Lese 
  • Streitbeilegung über WIPO-Internet-Domainnamen: Lese

 

Begegnung 3: Internationales geistiges Eigentum und Zugang zu Pandemiebehandlungen

Juni 2020

DISCOVERY

Vorgeschlagene Lektüre

    • Forschungsdaten-Allianz, RDA COVID-19 Richtlinien und Empfehlungen, Lese
    • Zugang zum COVID-19 Tools (Act) Accelerator (24. April 2020), Lese
    • Ed Silverman, Die WHO hat einen freiwilligen Covid-19-Produktpool ins Leben gerufen. Was passiert als nächstes?, Stat News (29. März 2020), Lese
    • Sarah Newley, Der Patentpool der WHO für potenzielle Covid-19-Produkte ist "Unsinn". Pharmaführer behaupten, dass große Pharmakämpfe den Schutz des geistigen Eigentums und den Gewinn bei Coronavirus-Impfstoffen fördern. Der Telegraph (29. Mai 2020), Lese
    • World Intellectual Property Organization, COVID19 IP-Richtlinien-Tracker Lese

 

Zusätzliche Lesungen

    • Ana Santos Rutschmann, Das geistige Eigentum von Impfstoffen: Erkenntnisse aus dem jüngsten Ausbruch von InfektionskrankheitenJa, 118 Mich. L. Rev. Online 170 (2020), Lese
    • Ana Santos Rutschmann, Das Impfrennen im 21. Jahrhundert61 Ariz. L. Rev. 729 (2019), Lese
    • Amy Kapczynski, Ordnung ohne Recht des geistigen Eigentums: Open Science in Influenza102, Cornell L. Rev. 1539 (2017), Lese
    • Matthew Bultmann, Bündelung von Patenten zur Beschleunigung von Virusbehandlungen Logischer als einfach, IP Law News (6. Mai 2020), Lese

 

DISTRIBUTION

Vorgeschlagene Lektüre

    • Henning Große Russe-Khan, Zugang zu Covid-19-Behandlung und internationalem Schutz des geistigen Eigentums (2020) Teil 1 | Teil 2
    • Rory Horner, Die Welt braucht Arzneimittel aus China und Indien, um das Coronavirus zu besiegen, Das Gespräch, (2020) Lese
    • James Krellenstein und Christopher J. Morten, das offensichtliche Miteigentum der US-Regierung an Patenten zum Schutz von Remdesivir (2020), Lese

 

Zusätzliche Lesungen

    • Rochelle Dreyfuss und Susy Frankel, Vom Anreiz über die Ware bis zum Vermögen: Wie das Völkerrecht das geistige Eigentum neu konzeptualisiert, 36 Mich. J. Int'l L. 557 (2015), Lese
    • WHO, WTO & WIPO - trilaterale Studie (2013): Förderung des Zugangs zu Medizintechnik und Innovation, Schnittpunkte zwischen öffentlicher Gesundheit, geistigem Eigentum und Handel, Lese
    • UNAIDS & WHO & UNDP (2011), Nutzung der TRIPS-Flexibilität zur Verbesserung des Zugangs zur HIV-Behandlung Lese
    • Oshitani H., Kamigaki T., Suzuki A., Hauptprobleme und Herausforderungen der Vorbereitung auf Influenza-Pandemien in Entwicklungsländern. 14 Emerging Infect Dis. 875 (2008), Lese

 

Begegnung 2: Von West nach Ost: Handel, geistiges Eigentum und Investitionen

Mai 2020

Vorgeschlagene Lektüre

  • Fink, C., (2011) "Intellectual Property Rights", in JP Chauffour, JC Maur (Hrsg.), Präferenzhandelsabkommen Richtlinien für die Entwicklung: Ein Handbuch, Kapitel 18, Washington DC, The World Bank, 2011, pp. 387-406, Lese
  • Roffe, X. Seuba (Hrsg.) (2017), Aktuelle Allianzen in der internationalen Gesetzgebung zum geistigen Eigentum: Entstehung und Auswirkungen von Mega-Regionalen, Lese
  • Valdes, R., Tavengwa, R. (2012) Bestimmungen zum geistigen Eigentum in regionalen Handelsabkommen, Arbeitspapier der WTO-Mitarbeiter ERSD-2012-21, WTO: Genf, Lese

 

Zusätzliche Lesungen

  • Abbot, FM (2006), Bestimmungen über geistiges Eigentum in bilateralen und regionalen Handelsabkommen im Licht von US-Bundesgesetz, Genf: ICTSD, Lese
  • Burrell, R. und Weatherall, K. (2008), „Kontroversen exportieren? Reaktionen auf die Urheberrechtsbestimmungen des Freihandelsabkommens zwischen den USA und Australien: Lehren für die US-Handelspolitik “, Journal of Law, Technology and Policy der University of Illinois2, 2008, pp. 259-319.
  • Drexl., J., Grosse Ruse-Khan, H. und Nadde-Phlix, S. (Hrsg.) (2014), Bilaterale Handelsabkommen und geistiges Eigentum der EU: Zum Guten oder Schlechten, Springer.
  • Kampf, R., (2007) "TRIPS und Freihandelsabkommen: Eine Welt der bevorzugten oder schädlichen Beziehungen?", In C. Heath, A. Kamperman Sanders (Hrsg.), Geistiges Eigentum und Freihandelsabkommen, Hart Publishing, pp. 87-126.
  • Seuba, X. (2013), „Geistiges Eigentum in Freihandelsabkommen: Welche Verträge, welche Inhalte?“, Das Journal of World Intellectual Property, 2013, S. 1–22, Lese

 

See you soon!

Wir verfolgen weiterhin die Antworten, die wir benötigen, um die Zukunft des geistigen Eigentums zu bestimmen.

Besuchen Sie die Hauptwebsite, um weitere Informationen zu zukünftigen Begegnungen zu erhalten.

Spread the word!

#GlobalDigitalEncounters

Facebook
Twitter
LinkedIn
LinkedIn
E–Mail

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.