es Español

Internationaler Akademischer Rat

Strategisch wichtige grenzüberschreitende Analyse

Über die IAC

Der Internationale Akademische Rat von Fide wurde mit dem allgemeinen Ziel gegründet, die internationale Präsenz von Fide weiter zu stärken und zu grenzüberschreitenden Analysen aktueller Themen beizutragen. Die hochrangigen Fachkräfte aus Ländern auf drei Kontinenten werden strategisch zusammenarbeiten, um Themen zu identifizieren und zu berücksichtigen, die in einem grenzüberschreitenden Kontext aktuell und strategisch wichtig sind.

Die Mitglieder des Internationalen Akademischen Rates der Fide treffen sich regelmäßig, um relevante Themen, Vorschläge und Austauschmöglichkeiten für die Zusammenarbeit zu erörtern und einen Aktivitätskalender zu entwickeln, der Aktivitäten ermöglicht, die auf das Ziel und die Vision des Internationalen Akademischen Rates der Fide ausgerichtet sind.

Unter dem Strategischen Rat des IAC erarbeitet Fide den endgültigen Vorschlag für einen 2. Internationalen Oxford-Kongress zu folgenden Themen:

Nationalismus, Populismus und Identitäten: aktuelle Herausforderungen.

Hauptarbeitsbereiche

Künstliche Intelligenz

Digitale Wirtschaft

Digitale Revolution

Nationalismus und Populismus

Angesichts des Ziels von Fide, seine internationalen Aktivitäten auszubauen, ist die Schaffung eines Internationalen Akademischen Rates ein logischer nächster Schritt und bietet ein breites Spektrum an Perspektiven von Fachleuten aus verschiedenen Ländern und Teilen der Welt. Ich denke, Fide hat eine aufregende Agenda für zukünftige internationale Kongresse und Workshops, und mein Ziel ist es, mit Ratschlägen und praktischen Beiträgen dazu beizutragen, einschließlich Nachrichtenblogs zu wichtigen rechtlichen Fragen für die Fide-Website.

Professor Derrick Wyatt QC

Mission

Der International Academic Council (IAC) der FIDE ist multidisziplinär ausgerichtet. Es lernt aus der internationalen Zusammenarbeit, fordert herausfordernde Vorurteile heraus und stützt sich auf die besten internationalen Komparatoren. Es erleichtert die Entwicklung grenzüberschreitender Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen, um die nationalen und internationalen Entscheidungsträger zu unterstützen. 

Transparenz

Der Internationale Akademische Rat von Fide legt großen Wert darauf, dass seine Aktivitäten für die Mitglieder von Fide offen und transparent bleiben. Um sicherzustellen, dass Interessenten jederzeit wissen können, was getan wird, wie es getan wird und wann diese Maßnahmen stattfinden, veröffentlichen wir die «Sitzungsnotizen» des IAC.

KI, Big Data und die digitale Wirtschaft - Herausforderungen und Chancen

Abschlussdokument

2019. September

Die Schaffung eines angemessenen Rechtsrahmens für die Konzeption, Wirkung und Entwicklung der künstlichen Intelligenz ist und muss absolute Priorität haben.

Treffen Sie die IAC

Stuhl

Christopher Muttukumaru, CB DL

Rechtsanwalt und Vorsitzender des International Academic Council der FIDE

Rechtsanwalt und Vorsitzender des International Academic Council der FIDE. Er ist Berater von Eversheds-Sutherland (International) LLP. Er ist ein Bencher von Gray's Inn. In seiner früheren Karriere war Christopher General Counsel des britischen Verkehrsministeriums, wo er als leitender Rechtsberater für acht aufeinanderfolgende Außenminister sowie Mitglied des Exekutivrats tätig war. Zu seinen weiteren Aufgaben in der britischen Regierung gehörte es, Sekretär der unabhängigen Untersuchung von Lord Scott über Waffenexporte in den Irak und Hauptrechtsberater des britischen Generalstaatsanwalts in Fragen des EG-Rechts zu sein. Nachdem er den Regierungsdienst verlassen hatte, wurde er Mitglied von Monckton Chambers in London.

Reiko aoki

Kommissar der Japan Fair Trade Commission. Assoziierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of Auckland

Kommissar der Japan Fair Trade Commission. Sie ist die derzeitige Präsidentin der Japan Law and Economics Association. Sie hat Forschungen durchgeführt und über die Ökonomie von Patenten, Patentpools, Standards, Innovationen und die politische Ökonomie zwischen den Generationen veröffentlicht. Sie hatte akademische Positionen an der Ohio State University, der SUNY Stony Brook, der University of Auckland und der Hitotsubashi University. Sie war Exekutivmitglied des Rates für Wissenschafts- und Technologiepolitik, des japanischen Kabinetts 2009-2014 und Mitglied des Wissenschaftsrates von Japan 2014-2016. Vor ihrem Eintritt in die JFTC war sie Executive Vice President (International, Gleichstellung der Geschlechter und geistiges Eigentum) an der Kyushu University. Sie erhielt ihren BS von der University of Tokyo und promovierte in Wirtschaftswissenschaften und MS in Statistik von der Stanford University.

Rosario Cospedal

Generaldirektor für Genomik

Seit März 2006 Generaldirektorin für Genomik. Seit Juni 2001 ist sie als Direktorin für Forschung und Entwicklung Teil der Genomics, Zeltia-Gruppe. Später, im Jahr 2003, war sie Qualitätsmanagerin und technische Direktorin dieses Unternehmens. Management Development Program an der IESE Business School (2005-2006). National Biotechnology Award, 2010. Leiter Europäische Marktstudien und -analysen bei IMS HEALTH. Sie hat auch mehrere wissenschaftliche Veröffentlichungen und Mitteilungen auf nationaler und internationaler Ebene. Abschluss in Pharmazie an der Complutense Universität von Madrid. Promotion in Biochemie an der University of London. Postdoktorandenaufenthalt am Collége de France in Paris. Goldener Master-Abschluss vom Royal Forum for Senior Management.

Manuel Desantes

Professor für Internationales Privatrecht an der Universität von Alicante seit 1992 und Mitglied der Kanzlei Elzaburu

Professor für Internationales Privatrecht an der Universität Alicante seit 1992 und Mitglied des Rechtsbeistands der Kanzlei Elzaburu. Ehemaliger Vizepräsident des Europäischen Patentamts (München), Ehemaliger Vizerektor und Kommissarischer Rektor der Universität Alicante, Ehemaliger Direktor und Gründer des Magister Lvcentinvs (Master in Industrial and Intellectual Property) der Universität Alicante und Ehemaliges Mitglied der Rechtsdienst der Europäischen Kommission. Mitglied der Eisenhower Foundation, Mitglied des UNICEF Valencian Community Council. Co-Direktor der Global Digital Encounters. Mitglied des Fide Academic Council.

Javier Fernández-Lasquetty

Anwalt und Partner von Elzaburu

Partner bei Elzaburu SLP, spezialisiert auf geistiges Eigentum und IKT, Elzaburu. Erscheint in den führenden internationalen Rechtsverzeichnissen. Seit 1988 ist er Professor für geistiges Eigentum an der IE Law School des Instituto de Empresa in verschiedenen LLM-Programmen. Eingeladener Professor an den Programmen Universidad Autonoma, Universidad Carlos III und Universidad de Navarra, LLM. Diskussionsteilnehmer am Schiedsgerichts- und Vermittlungszentrum der WIPO, Professor der WIPO-Akademie. Akademischer Koordinator der Global Digital Encounters. Mitglied des akademischen Rates der Fide.

Frédéric Jenny

Emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der ESSEC Business School in Paris

Emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der ESSEC Business School in Paris. Er ist Vorsitzender des OECD-Wettbewerbsausschusses (seit 1994) und Co-Direktor des Europäischen Zentrums für Recht und Wirtschaft der ESSEC (seit 2008). Zuvor war er von 2007 bis August 2014 Non Executive Director des Office of Fair Trading im Vereinigten Königreich (2004-2012), Richter am französischen Obersten Gerichtshof (Cour de Cassation, Wirtschafts-, Handels- und Finanzkammer) und stellvertretender Vorsitzender der französischen Wettbewerbsbehörde (1993-2004) und Präsident der WTO-Arbeitsgruppe für Handel und Wettbewerb (1997-2004). Er war Global Professor für Kartellrecht an der Hauser Global Law School der New York University School of Law (2014 und 2017) und Gastprofessor an der University Law London Law School (2005-2012) der Haifa University School of Law in Israel (2012) der Capetown Business School in Südafrika (1991), des Wirtschaftsministeriums der Keio University in Japan (1984) und des Wirtschaftsministeriums der Northwestern University in den USA (1978). Er hat einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften von der Harvard University, einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften von der Universität Paris und einen MBA-Abschluss von der ESSEC Business School.

Cristina Jiménez Savurido

Präsident und Gründer von Fide

Präsident und Gründer von Fide, einer Stiftung für Rechts- und Wirtschaftsforschung. Rechtsanwältin der Anwaltskammer von Madrid seit 2000, nachdem sie den größten Teil ihrer Karriere als Anwältin in den Bereichen Insolvenz-, Verfahrens- und Gesellschaftsrecht entwickelt hatte. Vom CEDR, Centre for Effective Dispute Resolution von London, akkreditierter Mediator. Magistrate, eine Position, die sie von 1990 bis 1999 innehatte, als sie eine Beurlaubung beantragte. Während ihres Berufslebens hatte sie verschiedene Positionen in privaten Ausbildungseinrichtungen inne, gründete Forschungs- und Studienzentren im Rechtsbereich und nahm an verschiedenen Veröffentlichungen, Ausbildungskursen und anderen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Welt des Rechts und der Wirtschaft teil.

Philomena Murray

Jean Monnet Vorsitzender ad personam, Honorarprofessor an der School of Social and Political Sciences der University of Melbourne

Jean Monnet Stuhl ad personamHonorary Professorial Fellow an der School of Social and Political Sciences der University of Melbourne. Sie war Forschungsdirektorin für regionale Governance im EU-Zentrum für gemeinsame komplexe Herausforderungen und Direktorin des Forschungszentrums für zeitgenössisches Europa am Jean-Monnet-Kompetenzzentrum der Universität von Melbourne. Sie hält Australiens einzigen Jean-Monnet-Lehrstuhl ad personam. Sie erhielt eine nationale Auszeichnung für herausragende Beiträge zum Lernen von Studenten für die Pionierarbeit im ersten EU-Lehrplan in Australien und die Führung im nationalen und internationalen Lehrplan. Sie bewertet für internationale und australische Forschungseinrichtungen. Als ehemalige Diplomatin führte sie Schulungen zu Verhandlungen mit der EU für die australische Regierung durch. 

Sie hat Ehrenpositionen am Trinity College Dublin und am Universitätsinstitut der Vereinten Nationen für vergleichende regionale Integrationsstudien in Brügge inne. Sie hatte Ehrenpositionen am College of Europe in Brügge inne. Universität Canterbury und Freie Universität Berlin. Sie war stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Forschungsausschusses der International Political Science Association für die europäische Einigung.

Jorge Padilla

Senior Managing Director und Leiter von Compass Lexecon Europe

Senior Managing Director und Leiter von Compass Lexecon Europe. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centro de Estudios Monetarios y Financieros (CEMFI, Madrid) und unterrichtet Wettbewerbsökonomie im Executive Education-Programm der Toulouse School of Economics (TSE). Er hat vor den Wettbewerbsbehörden und Gerichten mehrerer EU-Mitgliedstaaten sowie in Fällen vor der Europäischen Kommission Sachverständigengutachten abgegeben. Dr. Padilla hat dem Europäischen Gericht und dem britischen Berufungsgericht in Fällen von Kartell-, Fusionskontroll- und Missbrauchsdominanzfällen ein schriftliches Zeugnis vorgelegt. Er hat auch Expertenaussagen in verschiedenen Zivilprozessen (Schadensersatz), internationalen Schiedsverfahren und Wettbewerbsfällen in Nicht-EU-Ländern (Argentinien, Chile, China, Kolumbien, Indien, Israel, Jamaika, Südafrika und der Türkei) abgegeben. Dr. Padilla hat zahlreiche Artikel über Wettbewerbspolitik und Industrieorganisation verfasst. Er ist außerdem Mitautor von The Law and Economics von Artikel 102 AEUV, 3. Auflage, Hart Publishing, 2020.

Marie-Pierre Rey

Professor für russische und sowjetische Geschichte an der Universität Pantheon-Sorbonne

Marie-Pierre Rey ist eine ehemalige Studentin der Ecole Normale Supérieure (Paris). Sie hat einen Doktortitel (1989) und eine Akkreditierung zur Betreuung der Forschung (1997) in der modernen Geschichte. Ab 1988 war sie Professorin für russische und sowjetische Geschichte an der Universität Pantheon-Sorbonne und seit 2017 auch Direktorin des Sorbonne-Forschungsprogramms "Identitäten, internationale Beziehungen und Zivilisationen Europas".

Als Spezialistin für russisch-europäische Beziehungen und russische Geschichte hat sie zahlreiche Bücher und Artikel geschrieben. Unter ihren Veröffentlichungen: Alexandre Ier, der Zar, der Napoleon besiegte: Flammarion 2009, 2013 und 2020, übersetzt in Englisch und Russisch; ein Atlas historique de la Russie: Autrement, 2017 und 2019, gemeinsam mit FX Nérard geschrieben; Das Euromissile-Krise und das Ende des Kalten Krieges, zusammen mit L. Nuti, F. Bozo und B. Rother: Stanford, 2015); Visions dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog.  Ende dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog.  Kälte Krieg in Europa, 1945-1990 zusammen mit L. Nuti, F. Bozo und B. Rother: Berghann, 2012;  Europa und das Ende des Kalten Krieges, eine Neubewertung, zusammen mit F. Bozo, NP Ludlow und L. Nuti: Routledge, 2008.

MP Rey ist auch Mitglied des wissenschaftlichen Beirats mehrerer akademischer Zeitschriften; Sie ist Präsidentin des Wissenschaftlichen Rates der französischen Universitätskollegs in Russland, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Paulsen-Stipendienprogramms an der LSE und Mitglied des Koordinierungsrates des Trianon-Dialogs.

Derrick Wyatt QC

Emeritierter Professor für Recht, Universität Oxford

Emeritierter Professor für Recht, Universität Oxford. In Oxford habe ich EU-Recht, Verfassungsrecht und Internationales Recht unterrichtet. Ich habe ausführlich über EU-Recht geschrieben. Bevor er 2018 aus der Rechtspraxis ausschied, trat er in zahlreichen Fällen vor den EU-Gerichten in Luxemburg auf und vertrat und / oder beriet Unternehmen und Regierungen. Kürzlich hat er für britische Think Tanks über Justizreformen in Großbritannien und über Verfahren zur Ratifizierung von EU-Handelsabkommen geschrieben.

Verwandte Elemente

Weitere Veröffentlichungen der Mitglieder des International Academic Council von Fide finden Sie auf unserer Website für englische Nachrichten

Nachfolgend finden Sie einige hervorgehobene Elemente sowie veröffentlichte Artikel zu den Aktivitäten des International Academic Council von Fide.

Die Wirtschaftlichkeit des Brexit-Handelsabkommens

Podcast

Die Wirtschaftlichkeit des Brexit-Handelsabkommens

Derrick Wyatt QC

Die politischen Auswirkungen des Brexit-Handelsabkommens

Podcast

Die politischen Auswirkungen des Brexit-Handelsabkommens

Derrick Wyatt QC

Das Oxford-Dokument umfasst ai Big Data und die Schlussfolgerung zur digitalen Wirtschaft document_1 (1)

Publikationen

Oxford Congress: KI, Big Data und die digitale Wirtschaft - Herausforderungen und Chancen

Abschlussdokument

2019. September

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.