es Español

Arbeitsgruppe

Zukünftige Europa-Vermittlungskonferenz

Warum?

Angesichts der Aussicht auf die Konferenz über die Zukunft Europas (2020-2022), die von der Europäischen Union gefördert wird, ist eine Gruppe von Fachleuten und Intellektuellen mit der EU verbunden Stiftung für Rechts- und Wirtschaftsforschung (Fide), motiviert durch die „fruchtbare Feier des Dialogs mit den Bürgern“ und als Mitglieder der organisierte Zivilgesellschaft, haben beschlossen, in der zusammenzuarbeiten Agora der Bürger.

Zu diesem Zweck innerhalb der im Rahmen von ausgewählten Themen Werte, Demokratie und digitale Transformation, "Mediation wurde als Vorbild für das XNUMX. Jahrhundert im Hinblick auf die friedliche Beilegung von Streitigkeiten gewählt." Zu diesem Zweck die Spezialisierung der Mitglieder dieser Arbeitsgruppe auf Fragen im Zusammenhang mit Mediation und die Verpflichtung, die Fide bei der Schaffung der Fide Mediation Center (CMF).

  1. Philosophische Prinzipien, auf denen Mediation basiert
  2. Vorteile des Mediationsmodells
  3. Das Konzept der "Souveränität der Staatsbürgerschaft" bei der Ausübung der Mediation
  4. Mediation als Streitbeilegungsvorschlag für das XNUMX. Jahrhundert
  5. Die Auswirkungen der Mediation auf die Gesellschaft insgesamt
  6. FIDE und die Instrumente zur Förderung der Mediation.

Publikationen

Mediation als Konfliktlösungssystem im XNUMX. Jahrhundert

Angesichts der Aussicht auf die Konferenz über die Zukunft Europas (2020-2022), die von der Europäischen Union gefördert wird, ist eine Gruppe von Fachleuten und Intellektuellen mit der EU verbunden Stiftung für Rechts- und Wirtschaftsforschung (Fide), motiviert durch die „fruchtbare Feier des Dialogs mit den Bürgern“ und als Mitglieder der organisierte Zivilgesellschaft, haben beschlossen, in der zusammenzuarbeiten Agora der Bürger.

Zu diesem Zweck innerhalb der im Rahmen von ausgewählten Themen Werte, Demokratie und digitale Transformation, "Mediation wurde als Vorbild für das XNUMX. Jahrhundert im Hinblick auf die friedliche Beilegung von Streitigkeiten gewählt." Zu diesem Zweck die Spezialisierung der Mitglieder dieser Arbeitsgruppe auf Fragen im Zusammenhang mit Mediation und die Verpflichtung, die Fide bei der Schaffung der Fide Mediation Center (CMF).

Die Fide-Arbeitsgruppe formuliert Folgendes Vorschläge:

Erstens: Die öffentliche und private Ermächtigung der Mediation als Konfliktlösungssystem, weil sie den sozialen Zusammenhalt fördert und es den Staaten ermöglicht, gerichtliche Ressourcen freizugeben.

Zweitens: Die Schaffung eines gemeinsamen Rechtsrahmens auf europäischer Ebene, der die Entwicklung einer Mediation in einem möglichst breiten Umfang ermöglicht, einschließlich nicht nur ziviler oder kommerzieller Konflikte, sondern auch Konflikte des öffentlichen Rechts.

Dritte: Folgenabschätzung der europäischen Gesetzgebung, die es den Mitgliedstaaten ermöglicht, das Übereinkommen von Singapur gemeinsam einzuhalten.

Quartal: Aufnahme einer Überprüfung der Mediationsrichtlinie in die europäische Gesetzgebung, die die Entwicklung der digitalen Mediation ermöglicht.

Dienstag: Alle Juristen müssen den Mediationsprozess kennen, vom Universitätsstudium der Rechtsberufe, um ihn als geeignetes Mittel zur Lösung bestimmter Konflikte in ihre Beratung einzubeziehen und die erforderlichen Fähigkeiten zu erwerben, um daran teilzunehmen.

Mittwoch: Für die Erbringung des Vermittlungsdienstes müssen Institutionen und hochqualifizierte Fachkräfte aufgebaut werden. Entscheidend dafür ist der Beitrag der Verwaltung, der Unternehmen, Institutionen und Bürger.

Siebte: Einbeziehung der Form von Auflösung von Konflikten der Unternehmen und insbesondere der Mediation zwischen den Überschriften, die in den nichtfinanziellen Informationen des Jahresabschlusses der Unternehmen enthalten sein können.

Achte: Die Einbeziehung potenzieller wirtschaftlicher Konsequenzen für die Parteien, die vor dem Prozess (oder während des Prozesses) nicht nach Treu und Glauben an der Mediation teilnehmen, in die Verfahrensregeln.

Haben an dieser Arbeitsgruppe teilgenommen: 

  • Francisco Alarcon, Gründer, aktueller Direktor und Vermittler des Business Mediation Center, Guayaquil. Mitglied des Regentenrates der Casa Grande University, Guayaquil.
  • Rachel Alastruey, Magistrat. Gründer der Europäischen Gruppe der Magistrate für Mediation. Assoziierter Professor an der Pompeu Fabra Universität von Barcelona. Mitglied der Technischen Kommission des Fide Mediation Center (CMF).
  • Manuel Diaz Banos, Rechtsanwalt in der Abteilung für Rechtsstreitigkeiten und Schiedsgerichtsbarkeit von Cuatrecasas. Vom CEDR akkreditierter Mediator. Generalsekretär des Fide Mediation Center (CMF).
  • Juan Manuel de Faramiñán, Professor (emeritierter Professor) für Völkerrecht und Internationale Beziehungen an der Universität Jaén, Inhaber des Lehrstuhls für Jean-Monnet-Institutionen und Recht der Europäischen Union.
  • Ana Fernández Tresguerres, Notar von Madrid. Vollmitglied der Royal Academy of Jurisprudence and Legislation of Spain. Mitglied des Akademischen Rates des Fide. Mitglied der Technischen Kommission des Fide Mediation Center (CMF).
  • Carlos Gutierrez, Prozessleiter bei Siemens Gamesa Renewable Energy SA Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Clifford Hendel, Gründer von HENDEL-IDR. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Cristina Jiménez Savurido, Präsident von Fide. Beurlaubter Richter. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Maria Jose Lanchares, Rechtsanwalt bei Lanchares Abogados SLP. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Marta Lazaro, Vermittler. Anwalt. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Michelangelo Malo, Direktor von Cuatrecasas. CEDR-akkreditierter Mediator und Mitglied des Chartered Institute of Arbitrators. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Carolina Revenga, Anwalt. Vom CEDR akkreditierter Mediator.
  • Sergio Redondo, Corporate Legal Counsel bei Pinsent Masons. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Mariví Rodríguez, Wirtschaftsmediator, Gründer des Compromiso de Mediación. Manager der Vereinigung für Mediations- und Schiedsgerichtsbarkeit, ASEMARB. Mediator des Fide Mediation Center (CMF).
  • Pedro Sangro, Partner der Anwaltskanzlei Sangro & BLF Abogados, Generalsekretär von Memora. Mediator des Fide Mediation Center (CMF)

Group Directors

Manuel Diaz Banos

Rechtsanwalt in der Abteilung für Rechtsstreitigkeiten und Schiedsgerichtsbarkeit von Cuatrecasas. Vom CEDR akkreditierter Mediator. Generalsekretär des Fide Mediation Center (CMF).

Juan Manuel de Faramiñán

Professor (emeritierter Professor) für Völkerrecht und Internationale Beziehungen an der Universität Jaén, Inhaber des Lehrstuhls für Jean-Monnet-Institutionen und Recht der Europäischen Union.

Carmen Hermida Diaz

Generaldirektor der Fide Foundation. Leiter des Fide Mediation Center (CMF)

Cristina Jiménez Savurido

• Präsident der Fide Foundation. CEDR-akkreditierter Mediator
Akademische Koordination: Weißes Bethlehem

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.