es Español

Arbeitsgruppe

Regulierungsrecht

Warum?

Aufgrund seiner eigenen Neuheit ist das Regulierungsrecht ein Gesetz, das noch nicht genau definiert und systematisiert ist. Studien in diesem Bereich sind in der Regel sektoral. Aus diesem Grund wurden fünf Sitzungen abgehalten, in denen die grundlegenden und konstitutiven Aspekte des Regulierungsrechts unter Beteiligung praktischer Anwälte erörtert wurden, die die Reflexion mit systematischer Anstrengung vermissen und schätzen, in der sie ihr Maß und ihre Bedeutung für ihre Zwecke finden können direktes Wissen, das im Allgemeinen mit einer stark sektoralen und sich ständig ändernden Gesetzgebung verbunden ist

Arbeitsbereiche

Charakterisierung und Inhalt des Regulierungsrechts
Charaktere der Sektoren, die das Regulierungsrecht identifizieren und gestalten
Die Ziele und Mittel des Regulierungsrechts in diesen Sektoren
Regulierungsbefugnisse
Die Quellen des Regulierungsrechts
Formeln und Rechtsinstrumente der Regulierung
Gerichtliche Überprüfung und alternative Streitbeilegungsformeln

Publikationen

FIDE-RECHTSRECHT DER ARBEITSGRUPPE: SCHLUSSFOLGERUNGEN UND VORSCHLÄGE

Diese Arbeitsgruppe hat mehrere Arbeitssitzungen mit Anwälten, Vertretern der Verwaltung und Aufsichtsbehörden organisiert, um ihr Wissen und ihre Reflexion in diese Arbeitsgruppe einzubringen. Die Gruppe trat von Oktober 2016 bis Februar 2018 in fünf Arbeitssitzungen auf der Fide zusammen und konzentrierte ihre Analyse und Reflexion auf folgende Themen: Charakterisierung und Inhalt des Regulierungsrechts, Merkmale der Sektoren, die das Regulierungsrecht identifizieren und modellieren, Ziele und Mittel von Regulierungsrecht in diesen Sektoren, Regulierungsbefugnisse, Quellen des Regulierungsrechts, Formeln und Rechtsinstrumente der Regulierung und gerichtlichen Überprüfung sowie alternative Formeln zur Konfliktlösung

1. Vorschlag: "Unbeschadet der Tatsache, dass die endgültige Auswahl demokratisch legitimierten politischen Gremien (Parlament und / oder Regierung) entspricht, müssen alle Mitglieder der Regulierungsbehörden nach Kriterien ausgewählt werden, die ihre Professionalität unter vorheriger Intervention der technischen Kommissionen gewährleisten, und das schätzt vor allem Ihre bisherige Übung und Leistung “.
 
2. Vorschlag: „Bewertung der Bequemlichkeit der Aufteilung von Regulierungs- und Wettbewerbsbehörden in verschiedene Agenturen; Gewährleistung der Interaktionsmechanismen (Marktbewertung, unverbindliche Berichte, die jedoch eine Verpflichtung zur Motivation der verschiedenen Kriterien beinhalten) “.

3. Vorschlag: "Die Aufgabenteilung zwischen den Regulierungsbehörden und der General State Administration muss in allen Sektoren homogene Kriterien erfüllen, die Rechtssicherheit bieten und die Konsolidierung von Konzepten, Techniken und sogar ähnlichen Verfahren und Stellen ermöglichen."
 
4. Vorschlag: „Reduzieren Sie die Anwendung des Gesetzes über das königliche Dekret so weit wie möglich. Die Festlegung von Modulen, Preisen und anderen Marktelementen sollte den Entscheidungen der Regulierungsbehörden überlassen bleiben. "
 
5. Vorschlag: "Das Parlament muss die wichtigsten strategischen Bestimmungen analysieren, die sich nachhaltig auf die Investitionen in den Sektoren auswirken können: entweder durch unverbindliche Planung, aber durch Anleitung der Regulierungsbehörden (damit sie vernünftigerweise davon abweichen können), entweder durch die Genehmigung durch das Parlament von Mehrjahrespläne der Regulierungsbehörden oder durch ähnliche Instrumente “.
 
6. Vorschlag: "Das Gesetz der streitigen Verwaltungsgerichtsbarkeit sollte in Bezug auf" Verteilungs "-Verfahren, die Ausführung privater Verträge mit öffentlichen Elementen und die Ausweitung der Befugnisse der zuständigen Stellen während des Ausführungsprozesses reformiert werden: oder gegebenenfalls ermöglichen a verkürztes Vollstreckungsverfahren vor der Regulierungsbehörde unter richterlicher Aufsicht.

Haben an dieser Arbeitsgruppe teilgenommen: 

  • Jesus Avezuela Gefängnis, Geschäftsführer der Pablo VI Foundation, Of Counsel Squire Patton Boggs; 
  • Mariano Bacigalupo Saggese, Professor für Verwaltungsrecht (UNED), Mitglied der Beschwerdekammer der Europäischen Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER). Mitglied des Akademischen Rates des Fide; 
  • Raquel Ballesteros Pomar, Rechtsanwaltspartner, Bird & Bird, Verwaltungsrecht, öffentliches Beschaffungswesen und Energieabteilungen; 
  • Dimitry Berberoff Hilfe, Richter der Dritten Kammer des Obersten Gerichtshofs; 
  • Helmut Brokelmann, Geschäftsführender Gesellschafter, Martínez Lage, Allendesalazar & Brokelmann Abogados; 
  • Dolors Kanäle Ametller, Professor für Verwaltungsrecht, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität von Girona; 
  • Juan Antonio Carrillo Donaire, Akkreditiert als Professor für Verwaltungsrecht. Partner von SdP Estudio Legal; 
  • Javier Cepeda Morras, Verantwortliche SSJJ Naturgy Renovables; 
  • Joaquín de Fuentes Bardají, Verantwortlicher Partner der Abteilung für öffentliches Recht in Alemany, Escalona & de Fuentes; 
  • Juan de la Cruz Ferrer, Partner, López Rodó & Cruz Ferrer Abogados;
  • Iñigo del Guayo Castiella, Professor für Verwaltungsrecht an der Universität von Almería; 
  • José Esteve Pardo, Professor für Verwaltungsrecht, Universität Barcelona; 
  • Santiago Garrido de las Heras, Partner von Hogan Lovells; 
  • Jose Gimenez Cervantes, Partner, Linklaters, Spezialist in den Bereichen Verwaltungsrecht, Verwaltungsauftrag, Stadtplanung, Erbe der Verwaltung; 
  • Guillermo González de Olano, Rechtsdirektor von Suez Agua; 
  • Alejandro Jimenez Marconi, Rechtsdirektor von Suez-Spanien; 
  • Jose Carlos Laguna de Paz, Professor für Verwaltungsrecht, Universität Valladolid; 
  • Pablo Lucas Murillo de la Cueva, Magistrat der Verwaltungsprozesskammer, Oberster Gerichtshof; 
  • Mariano Magide Herrero, Partnerin, Uría Menéndez. Assoziierter Kooperationsprofessor ICADE-UPCO; 
  • Pablo Bürgermeister Menendez, Partner, Allen & Overy. Beurlaubter Staatsanwalt; 
  • Juan José Montero Pascual, Of Counsel, Martínez Lage, Allendesalazar und Brokelmann Abogados;
  • José Antonio Morillo-Velarde, Leiter der Rechtsabteilung, Staatliche Häfen, Entwicklungsministerium; 
  • José Vicente Morote Sarrión,Partner-Direktor der Verwaltungs- und Regulierungsrechtspraxis, Andersen Tax & Legal Iberia SLP; 
  • Jose Luis Palma Fernandez, Partner, Gómez-Acebo & Pombo;
  • Javier Puertas Rodriguez, Legal Director des North - Center Manager Area, des Konzessionsbereichs, Suez Group; 
  • Isabel Puig Ferrer, Direktor für öffentliche Ordnung, Banco Santander-Spanien; 
  • Mª Amparo Salvador Armendariz, Professor für Verwaltungsrecht, Universität von Navarra; 
  • Javier Ramirez Iglesias, Legal Vice President und Associate General Counsel von HP weltweit. Mitglied des Akademischen Rates des Fide; 
  • Marina Serrano González, Of Counsel der Abteilung für Rechtsstreitigkeiten, öffentliche und regulierte Sektoren, Pérez-Llorca; 
  • Santiago Soldevila Fragoso, Magistrat des Nationalen Gerichts;
  • Jose Ignacio VegaDie Schönheit, Verantwortlicher Partner der Abteilung für öffentliches Recht und regulierte Sektoren, Ramón y Cajal Abogados;
  • Juan Velazquez Saiz, Professor für Verfassungsrecht, Instituto de Empresa;
  • Fernando Villena Adiego, Leiter Rechtsberatung, Abteilung Regulierung und Rechtsberatung, Energya VM.

 

Alle Personen, die an dieser Fide-Arbeitsgruppe teilgenommen haben, haben dies in persönlicher Eigenschaft und nicht im Namen der Körperschaften, Ämter, Universitäten oder Unternehmen getan, an denen sie ihre berufliche Tätigkeit ausüben sammeln institutionelle, aber spezifische Positionen jedes einzelnen Mitglieds der Gruppe.

Group Directors

Jose Esteve Pardo

Professor für Verwaltungsrecht an der Universität von Barcelona

Juan Velazquez Saiz

Professor für Verfassungsrecht am Instituto de Empresa
Akademische Koordination: Victoria Dal Lago

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.