es Español

Arbeitsgruppe

Die Zukunft der Arbeit

Warum?

In den Jahren 2018 und 2019 anlässlich des XNUMX-jährigen Bestehens der IAO und im Rahmen der Initiative "Die Zukunft der Arbeit, die wir wollen" Die FIDE hat eine Arbeitsgruppe mit dem Ziel eingerichtet, die Zukunft der Arbeit in Spanien mit einer prospektiven Perspektive zu reflektieren und zu diskutieren, um Trends zu antizipieren und Strategien zu definieren, die zur Schaffung von mehr und besseren Arbeitsplätzen beitragen.

Analysebereiche

  • Auswirkungen des technologischen Wandels: Wie Automatisierung, künstliche Intelligenz, Big Data, neue Materialien und Prozesse im Kontext der Digitalisierung mit der Globalisierung die Arbeit beeinflussen.
  • Auswirkungen von Veränderungsprozessen: wie Klima-Umwelt-Trends Sie werden die Arbeit in einem Kontext der Ungleichheit beeinflussen.
  • Auswirkungen von Veränderungsprozessen: wie demografische Entwicklungen Sie werden die Arbeit in einem Kontext der Ungleichheit beeinflussen.
  • Chancen und Risiken von Perspektivwechsel für menschenwürdige Arbeit: mit Rechten, ohne Diskriminierung, gesund, gut bezahlt und mit sozialem Schutz.
  • Der Rückgang des typischen Arbeitsverhältnisses (unbefristet und Vollzeit) und lals neue atypische Arbeitsformen einschließlich des Problems der Tendenz zur Kommerzialisierung von Arbeitsbeziehungen und falschen Selbständigen: Chance oder Risiko?
  • Sozialschutzsysteme und der Wohlfahrtsstaat und ihre steuerliche Unterstützung… In einer automatisierten und sich verändernden Gesellschaft.
  • Universelles Grundeinkommen: Utopie oder Realität? Übertragbare Leistungen (österreichischer Rucksack).
  • Auswirkungen auf Arbeitsbeziehungen abgeleitet von der Gig-Wirtschaft, Crowdworking, Überisierung und andere Formen der Organisation von Produktion und Arbeit im Zusammenhang mit neuen Technologien und digitalen Plattformen.
  • Arbeitsherausforderungen von globale Fragmentierungsprozesse der Arbeit und globale Lieferketten.
  • Arbeitsrecht und Regulierung der Arbeitsbeziehungen in den Veränderungsprozessen
  • Nationale und internationale Transformationen in Arbeitsverwaltungen, in Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden und in Tarifverhandlungen und im sozialen Dialog im Kontext des Übergangs. Neue Arbeiter, neue Bürger.

Publikationen

Auf der Grundlage der Interventionen in den Sitzungen der Arbeitsgruppe wurde die kollektive Arbeit vorbereitet "Die Zukunft der Arbeit in Spanien: Auswirkungen neuer Trends", das haben wir am 15. Oktober auf der Fide vorgestellt.  

Die Zukunft der Arbeit in Spanien: Auswirkungen neuer Trends

Herausgeber: Wolters Kluwer

Direktoren:  
  • Maria Emilia Casas Baamonde, Professor für Arbeits- und Sozialversicherungsrecht (Complutense Universität Madrid) und emeritierter Präsident des Verfassungsgerichts. Mitglied des Akademischen Rates des Fide.
  • Carlos de la Torre, Of Counsel im Arbeitsministerium von Baker Mckenzie. Mitglied des Akademischen Rates des Fide.

Die Stiftung für Rechts- und Wirtschaftsforschung (FIDE) hat eine multidisziplinäre Expertengruppe zur Reflexion und Debatte im Zusammenhang mit der IAO-Initiative zur Zukunft der Arbeit eingerichtet. Dieses Buch fasst die Schlussfolgerungen dieser Expertengruppe zusammen und analysiert die tiefgreifenden, unvermeidlichen und ungewöhnlichen globalen Veränderungen, die sich auf Beschäftigung und Arbeit in Spanien auswirken. Diese Veränderungen resultieren aus neuen Technologien, der Alterung der Bevölkerung und der Demografie, Migrationsströmen, den Auswirkungen des Klimawandels, der Globalisierung oder neuen Formen der Produktionsorganisation aufgrund der Störung digitaler Plattformen und der intensiven Nutzung globaler Lieferketten. 

An diesem Buch haben Juristen, Ökonomen, Soziologen, Gewerkschafter, Vertreter der Verwaltung und Unternehmensleiter von anerkanntem Prestige und Relevanz teilgenommen, die von öffentlichen Universitäten und den renommiertesten öffentlichen und privaten Institutionen des Landes stammen. Es ist eine Arbeit von großer strategischer Bedeutung für die Zukunft der Arbeit, die wir in Spanien wollen, angesichts der unersetzlichen persönlichen und sozialen Funktion menschenwürdiger Arbeit als Quelle von Arbeitsrechten und sozialem Schutz, dh von Rechten der sozialen Staatsbürgerschaft.

Sehen Sie alle Informationen zum Buch >>>

Der Preis der Arbeit ist:
  • Papier: 64 + 4% MwSt. = 66,56 €
  • Digital: 51 + 21% MwSt. = 61,71 €

Verfügbar auf Fide.

EU-Sozialrecht. Antrag des Gerichtshofs (2. Auflage)

In Zusammenarbeit mit Forelab und Asnala
Direktoren:
  • Maria Emilia Casas Baamonde
  • Roman Gil Alburquerque

Koordinatoren:

  • Ignacio García-Perrote Escartín
  • Adriano Gómez García-Bernal
  • Antonio V. Sempere Navarro

Diese Arbeit soll dazu beitragen, der fortschreitenden Bedeutung der sozialrechtlichen Doktrin des Gerichtshofs der Europäischen Union Rechnung zu tragen. Seine Sätze haben das Tempo, die Quantität und auch die Relevanz neuer Interpretationen deutlich beschleunigt, die von allen Beteiligten studiert und angewendet werden müssen. Aus dem gleichen Grund haben sich Richter und Rechtsanwälte in der Sozialgerichtsbarkeit daran gewöhnt, den Gerichtshof der Europäischen Union nicht nur wie erforderlich in ihre Praxis unter Berücksichtigung und Anwendung ihrer Doktrin mit neuer Gewohnheit, sondern auch in ihrer täglichen Arbeit stärker im Sinne des Sozialrechts der Europäischen Union zu denken.

Es ist ein einzigartiges Beispiel für ein wirklich konkurrenzloses Team von Autoren, Juristen von außerordentlichem Ansehen und Relevanz sowie für seinen Inhalt, der einer Expository-Methodik der sozialrechtlichen Vorschriften der Europäischen Union zu einem breiten Thema folgt, wobei der Schwerpunkt in seiner Auslegung liegt in erster Linie von seinem Gerichtshof und gegebenenfalls auch von anderen europäischen Gerichten und hohen spanischen Gerichten.

Das Werk enthält 48 Kapitel, die zum Nutzen der Antragsteller des Sozialrechts der Europäischen Union zusammengestellt und gestaltet wurden, in denen alle für diese Zwecke relevanten Fragen behandelt werden: europäischer Sozialkonstitutionalismus; die Wirksamkeit der Richtlinien; das Verhältnis zwischen europäischen und staatlichen Gerichten; die Anwendung der Rechtsprechung des Gerichtshofs durch die nationalen Gerichte; das Konzept des Arbeitnehmers; Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung; Freizügigkeit der Arbeitnehmer ;; öffentliche Beschäftigung; Internationales Privatrecht und anwendbares Recht; gerichtliche Zuständigkeit ...

Das Buch enthält einen sorgfältigen und erschöpfenden chronologisch geordneten rechtswissenschaftlichen Anhang von außerordentlichem Nutzen, indem es (mit "ad hoc" erstellten Zusammenfassungen seines Inhalts) alle in dem Werk zitierte Rechtsprechung, die die relevanteste Sozialrechtsprechung des Gerichtshofs ist, sammelt.

 
Der Preis der Arbeit ist:
  • Papier: 64 + 4% MwSt. = 87,63 €
Verfügbar auf Fide.

ähnliche Artikel

Fide Gespräche:
Auswirkungen von COVID-19 auf Soziales, Arbeit und Beschäftigung. Eine internationale / nationale Perspektive.

In einer Situation regionaler Engpässe nach Monaten der Gesundheitskrise haben wir uns zusammengetan, um über die «Auswirkungen von COVID-19 auf Soziales, Arbeit und Beschäftigung zu sprechen. Eine internationale Perspektive. “, Mit:

  • María Emilia Casas, Professorin für Arbeits- und Sozialversicherungsrecht. Emeritierter Präsident des Verfassungsgerichts.
  • Joaquín Nieto, Direktor des IAO-Büros für Spanien.

Gruppenkoordinatoren

Maria Emilia Casas

Professor für Arbeits- und Sozialversicherungsrecht (Complutense Universität Madrid) und emeritierter Präsident des Verfassungsgerichts. Mitglied des Akademischen Rates des Fide.

Carlos de la Torre

Of Counsel bei Baker Mckenzie Labour Department. Mitglied des Akademischen Rates des Fide

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.