es Español

Arbeitsgruppe

Klimanotfall und Wassermanagement

Warum?

Die Arbeitsgruppe beabsichtigt mit konkreten Vorschlägen zu den Problemen beitragen, die der Klimanotfall im Zusammenhang mit Wasser aufwirftunter Bezugnahme auf die bislang wichtigsten Dokumente und Gesetzgebungsprojekte (insbesondere den Gesetzentwurf zum Klimawandel und das Grünbuch zur Wasserpolitik in Spanien, das vom Ministerium für ökologischen Wandel ausgearbeitet wird).

Analysebereiche

Internationaler Wasserstand

Nutzung und öffentliche Verwaltung

Regulierung des privaten Gebrauchs

Publikationen

Schlussfolgerungen Arbeitsgruppe Klimanotstand und Wassermanagement

Die Gruppe hat sich in diesem Kurs der Analyse von Governance-Themen gewidmet, wie einer möglichen institutionellen Reform der Wasserwirtschaft oder der Figur des Hydrographischen Bundes und seiner Position angesichts der Klimanot; Fragen der Planung, wie die Rolle des Privatsektors oder der Landbewirtschaftung; und regulatorische Fragen wie die Möglichkeit, europäische Vorschriften zu ändern.

Nach mehreren Analysesitzungen und gemeinsamer Arbeit ist es für die Fide und die Leitung der AG eine Freude, unsere Vorschläge teilen zu können.

Die Fide-Arbeitsgruppe formuliert Vorschläge zu folgenden Themen:

  1. Rolle des Wassers bei Minderungs- und Anpassungsaufgaben
  2. Design von belastbaren Wassersystemen. Die Rolle der Technologie
  3. Strengere Anwendung des Grundsatzes der Kostendeckung
  4. Förderung der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit
  5. Strengere Anwendung der Gemeinschaftsvorschriften zur Reinigung
  6. Verteidigung und Schutz gefährdeter Gruppen
  7. Kontinuierliche Überwachung der Probleme, die die Wasserherausforderung im Kontext des Klimawandels aufwirft

Haben an dieser Arbeitsgruppe teilgenommen: 

  • Valentine Alfaya, Umweltdirektor von Ferrovial.
  • Antonio Alonso Clemente, Leiter des Bereichs Litigation Services der Junta de Extremadura.
  • Ramiro Angulo, Generalsekretär des spanischen Verbands für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (AEAS).
  • Liana Ardiles, Ehemals Generaldirektor für Wasser.
  • Mariano Bacigalupo Saggese, Professor für Verwaltungsrecht an der UNED. Mitglied des akademischen Rates der Fide.
  • Antonio Baena, geschäftsführender Gesellschafter von G-advisory, einer Tochtergesellschaft der Garrigues-Gruppe.
  • Fernando Calancha, Partner im Bereich Öffentliches Recht.
  • Carlos de Miguel Perales, Rechtsanwalt, Professor an der Juristischen Fakultät der ICADE (Universidad Pontificia Comillas).
  • Antonio Fanlo Loras, Professor für Verwaltungsrecht.
  • Rafael Fernandez Valverde, Magistrat der Dritten Kammer des Obersten Gerichtshofs.
  • Guillermo González de Olano, Rechtsdirektor der Suez-Gruppe.
  • David Howell, Leiter Klima und Energie, Department of Environmental Governance, SEO / BirdLife.
  • Jose Manuel Jover Lorente, General Counsel der Junta de Extremadura.
  • Pedro Linares Lamas, Professor ETS ICAI Engineering.
  • José López-Tafall, Direktor für Regulierung von Acciona.
  • Blanca Lozano Cutanda, Professor für Verwaltungsrecht an der CUNEF. Akademischer Berater GA_PO.
  • Asunción Martínez García, Konzessionsdirektor der Suez-Gruppe.
  • Manuel Menendez Prieto, Vocal Adviser im Kabinett des Staatssekretärs für Umwelt.
  • Jose Antonio Morillo Velarde, Leiter der Rechtsabteilung, Staatliche Häfen, Entwicklungsministerium.
  • Francisco Muñoz, Generaldirektor für Wasserwirtschaft und Grünflächen, Stadtverwaltung Madrid-
  • Luis Miguel Palancar, Director im Structured & Project Finance Team, BBVA Corporate & Investment Banking.
  • Francisco Pérez-Crespo, Partner der Abteilung, Corporate Cuatrecasas.
  • Cándido Pérez Serrano, Partner verantwortlich für Infrastruktur, Regierung und Gesundheit von KPMG Spanien.
  • Alfonso Ramos de Molins, Staatsanwalt, Generalunterdirektion für Verfassungs- und Menschenrechte.
  • Federico Ramos, Direktor für Hydrologisches Management Grupo Suez, ehemaliger Staatssekretär für Umwelt, Staatsanwalt.
  • Laura Rivera, Direktion für Rechtsdienste Red Eléctrica de España.
  • Cristina Rivero, CEOE-Umweltkoordinator.
  • Rita Rodriguez Robles, Direktor der Rechtsabteilung des WWF / Adena.
  • Gonzalo Saenz De Miera, Direktor für Klimawandel im Iberdrola-Präsidentschaftsbereich.
  • Daniel Sanz, Generaldirektion für Infrastrukturen und Technologie, Ministerium für ökologischen Wandel.
  • Marina Serrano González, Präsident der AELEC. Von Counsel Pérez-Llorca.
  • José Trigueros, CEDEX-Direktor (Zentrum für Studien und Experimente mit öffentlichen Arbeiten).
  • Fernando Valladares Platzhalterbild, Forschungsprofessor am CSIC, wo er die Gruppe Ökologie und Globaler Wandel am National Museum of Natural Sciences leitet.
  • Daniel Vazquez Garcia, Partner, leitet die Abteilung für Öffentliches Recht und Umwelt bei Dentons Spanien.
  • Rosa Vidal Monferrer, geschäftsführender Gesellschafter von Broseta Abogados und Direktor für Öffentliches Recht.
  • Guillermina Yanguas, Magistrat und Doktor der Rechtswissenschaften. Mitglied des akademischen Rates der Fide (Direktor des GT).
  • Antonio Yanez, Präsident der Hydrographischen Konföderation Tagus.

 

Alle Personen, die an dieser Fide-Arbeitsgruppe teilgenommen haben, haben dies in persönlicher Eigenschaft und nicht im Namen der Körperschaften, Ämter, Universitäten oder Unternehmen getan, an denen sie ihre berufliche Tätigkeit ausüben sammeln institutionelle, aber spezifische Positionen jedes einzelnen Mitglieds der Gruppe.

Gruppenleiter

Guillermina Yanguas

Magistrat und Doktor der Rechtswissenschaften. Mitglied des Akademischen Rates des Fide.
Akademische Koordination: Silvia Organista

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.