es Español

Internationale Arbeitsgruppe

Die Schlüsselrolle der Mediation

Warum?

Am 4. Mai haben wir die Arbeitsgruppe "Die Schlüsselrolle der Mediation", Eine Gruppe von Fachleuten auf dem Gebiet der Mediation aus Spanien und Lateinamerika, um über die Vorteile der Mediation und das Management von ausgehandelten Vereinbarungen nachzudenken, untersucht die Erfahrungen von Fachleuten aus anderen spanischsprachigen Ländern mit dieser Formel Es muss auf alternative Streitbeilegungsmechanismen zurückgegriffen werden, die es angesichts der Sättigung, die sie derzeit erleben, vermeiden, auf Gerichte zurückzugreifen.

Die durch das Coronavirus verursachte globale Pandemie hat die Regierungen gezwungen, eine Reihe außergewöhnlicher Maßnahmen zu ergreifen, um die schwere Gesundheitskrise zu bewältigen, mit der die Länder konfrontiert sind. Diese Maßnahmen bestanden im Allgemeinen darin, die Bevölkerung einzuschränken, um zu versuchen, die Infektionsrate zu verringern und die sanitären Infrastrukturen nicht zusammenzubrechen, sowie alle als nicht wesentlich erachteten Aktivitäten drastisch einzuschränken.

Wir erleben eine beispiellose Situation, deren soziale, wirtschaftliche und rechtliche Konsequenzen uns noch lange begleiten werden.

Der starke Nachfragerückgang, der durch die Umstände erzwungen wird, beeinträchtigt ernsthaft die Fähigkeit vieler Unternehmen, ihren Verpflichtungen nachzukommen, und stellt sie vor die Unmöglichkeit, ihre Verträge weiterhin einzuhalten oder sich der Notwendigkeit zu stellen, sie zu ändern oder ihre Ausführung vorübergehend auszusetzen, während die Ausnahmesituation, in der wir leben.

Sowohl die Leitungsgremien der Justiz als auch die Anwaltskanzleien bereiten sich auf die Lawine von Klagen im Zusammenhang mit Verträgen vor, die von den Maßnahmen betroffen sind, die infolge des am Horizont angekündigten Gesundheitsnotstands ergriffen wurden.

Analysebereiche

Vergleichende Analyse der Gesetzgebung in einigen lateinamerikanischen Ländern zu Vermittlungs- und Vermittlungsmechanismen

Kommunikations-, Verbreitungskanäle und geeignetere Mechanismen, mit denen Unternehmen wissen, wie sich die Mediation in der Praxis entwickeln würde.

Vertretung von Mandanten bei der Mediation und der Rolle des Anwalts

Publikationen

Schlussfolgerungen Internationale Arbeitsgruppe Die Schlüsselrolle der Mediation

In einigen lateinamerikanischen Ländern wurde eine vergleichende Analyse der Rechtsvorschriften zu Vermittlungs- und Vermittlungsmechanismen durchgeführt. Wir haben Unterschiede und Ähnlichkeiten festgestellt, die es uns später ermöglichen, Vorschläge zur Förderung der Verwendung dieser Mechanismen zu unterbreiten. Die analysierten Gesetze sind die von Ecuador, Mexiko, Peru, Argentinien, Chile, Panama, Uruguay, Kolumbien, Brasilien, Paraguay, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

Ein weiterer Arbeitsbereich war die Vertretung von Mandanten in der Mediation und die Rolle des Anwalts. Für den Anwalt der Partei und für Anwälte der Anwaltskanzlei wurde ein Dekalog erstellt, in dem sich Unternehmen verpflichten, Anstrengungen zu unternehmen, um ihre Mandanten zur Beilegung ihrer Streitigkeiten mit alternativen Instrumenten zu führen. Beide werden in der Sitzung vorgestellt und einer Debatte und Analyse unterzogen.

Der dritte Arbeitsbereich war schließlich die Reflexion über die am besten geeigneten Kommunikations-, Verbreitungs- und Mechanismenkanäle, anhand derer Unternehmen wissen können, wie sich die Mediation in der Praxis entwickeln würde.

Untergruppen

Untergruppe 1:

Vergleichende Analyse der Gesetzgebung in einigen lateinamerikanischen Ländern zu Vermittlungs- und Vermittlungsmechanismen

Der Zweck dieser Untergruppe ist es, ein nützliches und wirksames Instrument zu schaffen, das es uns ermöglicht, den normativen Umfang der Mediation und Schlichtung in den Gesetzen Lateinamerikas zu kennen, um die Unterschiede und Ähnlichkeiten zu identifizieren, die es uns später ermöglichen, Vorschläge zur Erhöhung oder Verbesserung vorzuschlagen Förderung des Einsatzes dieser Mechanismen zur Konfliktlösung. Die zu analysierenden Gesetze sind die von Ecuador, Mexiko, Peru, Argentinien, Chile, Panama, Uruguay, Kolumbien, Brasilien, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

Koordinaten: 

Briana Canorio, Schiedsrichter im Schiedszentrum der Handelskammer von Lima

Untergruppe 2:

Kommunikations-, Verbreitungskanäle und geeignetere Mechanismen, mit denen Unternehmen wissen, wie sich die Mediation in der Praxis entwickeln würde

Das Ziel dieser Untergruppe ist es, diejenigen Personen zu identifizieren, die ein Gateway sein können, die wichtige Entscheidungen in Unternehmen treffen: Rechtsberater, interne Anwälte, aber auch Maßnahmen mit den CEOs, dem Verwaltungsrat, den Abteilungsleitern ..., um eine zu haben offener schauen und Mediation in Unternehmen einführen und das Spektrum für Unternehmen erweitern, um Kontakt mit Mediation zu haben.

Koordinaten: 

Marta Lazaro, Rechtsanwalt und Mediator.

Untergruppe 3:

Vertretung von Mandanten bei der Mediation und der Rolle des Anwalts

Ziel dieser Untergruppe ist es, einerseits einen Dekalog für den Parteianwalt und für Anwälte von Anwaltskanzleien zu erstellen, in dem die wichtigsten Fragen für ihre Arbeit zusammengefasst sind. Zweitens schreiben a Versprechen Unternehmen verpflichten sich, ihre Kunden dazu zu bringen, ihre Streitigkeiten mit alternativen Instrumenten beizulegen.

Koordinaten: 

Fernando Navarro, Handels-, Geschäfts- und Arbeitsvermittler, JAMS.

Gruppenleiter

Carlos J. Gutierrez

Chief Litigation Officer bei Siemens Gamesa Renewable Energy, SA
Akademische Koordination: Weißes Bethlehem

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.