es Español

Die Regulierung von „Stablecoins“

„Die Regulierung von „Stablecoins“ ist eine Anerkennung der Rolle, die diese „Coins“ in der weltweit diskutierten Geldreform spielen müssen.

Stablecoins werden reguliert. Seine Regulierung ist eine Anerkennung der Rolle, die diese "Währungen" in der heute weltweit diskutierten Geldreform spielen müssen.

Gestern wurde veröffentlicht ein sehr wichtiges dokument die die Linien festlegt, an denen sich die Regulierung von Stablecoins orientieren sollte.

Die Lektüre dieses Dokuments ist unbedingt erforderlich für jeden, der die globale Debatte verfolgen möchte, die das aktuelle Währungssystem in Frage stellt. Der Bericht richtet sich an die Vereinigten Staaten, die sich insbesondere über die Komplexität der US-Finanzaufsichtsbehörden Gedanken machen, und wird dem Kongress und dem Senat, die den Großteil der Verordnung zustimmen müssen, als Leitfaden dienen. Aber dieser Bericht wird die Vorschläge zur Stablecoins-Regulierung entscheidend beeinflussen, die im Rest der Welt gemacht werden.

Das Dokument erklärt gut die Risiken von Stablecoins. insbesondere diejenigen, die das Versprechen an ihre Kunden, sie in Höhe öffentlicher Gelder zu entschädigen, nicht erfüllen können. Dies ist das gleiche Risiko, das die weltweit verwendete digitale Währung heute birgt: Bankeinlagen. Die Regulierung des gegenwärtigen Geldsystems versucht, das Problem des Zusammenbruchs von Geldströmen zu reduzieren, das auftritt, wenn Banken dieses Versprechen nicht erfüllen können, da sie es nicht verhindern kann. Und sicherlich haben Stablecoins dasselbe Problem, egal wie sehr sie ihre Versprechen mit besseren und stärkeren finanziellen Vermögenswerten untermauern.

Die derzeitige Regulierung von digitalem Geld versucht dieses Problem zu lösen, indem sie den Emittenten von Bankeinlagen eine Vielzahl von Schutzmaßnahmen wie Einlagensicherung, Liquiditätskredite bei Bedarf usw. Daher wäre die beste Lösung, von Stablecoins zu verlangen, dass ihre auf die offizielle Währung lautenden Zahlungsmittel zu hundert Prozent durch öffentliche Gelder, also Gelder, die von Zentralbanken ausgegeben werden, gedeckt sind.

Mit dieser Maßnahme würden diese Risiken verschwinden. Aber nicht alles. Der Bericht weist auf andere Risiken hin, die es wert sind, in Betracht gezogen zu werden, aber Stablecoins könnten, unterstützt durch 100% öffentliche Gelder, eine große Rolle in einem neuen Geld- und Zahlungsdienstsystem spielen, das die Hauptprobleme des Systems beendet.

Wenn der Artikel für Sie interessant war,

Wir laden Sie ein, es in sozialen Netzwerken zu teilen

Die Regulierung von „Stablecoins“
Twitter
LinkedIn
Facebook
E–Mail

Über den Autor

Miguel A. Fernández Ordonez

Miguel A. Fernández Ordonez

Staatsökonom. Ehemaliger Gouverneur der Bank von Spanien und Mitglied des EZB-Rates der Europäischen Zentralbank (EZB). Derzeit unterrichtet er Seminare zu Geldpolitik und Finanzregulierung an der IEUniversity.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Andere Artikel dieses Autors

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.