es Español

Zentralbanken und digitales Geld

Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Share on Facebook
Teilen Sie per E-Mail
Teilen Sie auf WhatsApp
"Das Finanzsystem verändert sich unter unseren Füßen."

Das Letzte Intervention von Benoît Coeuré hat großes Interesse, weil es überträgt die Vision der Zentralbanken zur Revolution des digitalen Geldes und der Zahlungssysteme das wird weltweit ausgerollt.

Benoit Coeuré (BC). Es verfügt über eine privilegierte Beobachtungsstelle, da es das BIZ Innovation Hub leitet, eine Institution, die eine Schlüsselrolle bei dem Versuch spielt, die Arbeit der Zentralbanken zum Zugang zu öffentlichen digitalen Geldern (CBDC) für alle Bürger zu koordinieren.

Und die Vision von Zentralbanken Dies ist sehr wichtig, denn bis dieses Thema in demokratischen Institutionen diskutiert wurde, sie sind die einzigen Institutionen, die die Verteidigung der öffentlichen Interessen aufrechterhalten in der Debatte um diese Reform.

Diese Intervention von BC ist nicht nur wegen der Vision, die sie bietet, interessant, sondern auch weil sie die "Gefühle" vermittelt, die die Zentralbanken derzeit erleben. Das Gefühl im Moment ist das sie haben aufgehört, auf festen Boden zu treten:

BC: Das Finanzsystem verändert sich unter unseren Füßen.

Die Ereignisse entwickeln sich mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit:

BC: Big Tech baut seine Präsenz im Massenzahlungsverkehr aus. Stablecoins klopfen an die Tür und fordern eine behördliche Genehmigung. Dezentrale Finanzplattformen (DeFi) fordern die traditionelle Finanzintermediation heraus. Sie alle bringen unterschiedliche regulatorische Fragen mit sich, die schnelle und konsistente Antworten erfordern.

 Zentralbanken  Sie haben große Zweifel an ihmoder was tun:

Werden die neuen Player Geschäftsbanken ergänzen oder verdrängen? Sollten Zentralbanken diesen neuen Akteuren Konten eröffnen und unter welchen regulatorischen Bedingungen? Welche Art von Finanzintermediation brauchen wir, um Investitionen und grüne Transformation zu finanzieren? Wie sollten öffentliches und privates Geld in neuen Ökosystemen koexistieren? Sollte zum Beispiel Zentralbankgeld in DeFi anstelle von privaten Stablecoins verwendet werden?

es ist nicht viel zeit um die Antworten zu finden:

Solche Zukunftsfragen müssen wir uns dringend stellen. Dies ist der Horizont für das Finanzsystem in weiter Ferne, aber wir nähern uns ihm immer schneller. Zentralbanken müssen wissen, wohin sie wollen, wenn sie ihre CBDC-Reise beginnen.

Es darf keine Zeit mehr verschwendet werden. Diese Fragen müssen dringend beantwortet werden, denn Während an der Entwicklung eines nahezu perfekten CBDC für die Zukunft gearbeitet wird, sind Stablecoins bereits in der Gegenwart da:

Die Zeit für die Zentralbanken ist vorbei. Wir sollten die Ärmel hochkrempeln und unsere Arbeit an den Kernthemen des CBDC-Designs beschleunigen. Die Einführung von CBDCs wird Jahre dauern, während Stablecoins und Krypto-Assets bereits vorhanden sind. Dies macht es noch dringender, damit anzufangen.

CBDC ist nicht alles:

 BC: CBDC wird ein Teil der Antwort sein.

Und Geschenke eine gute Definition der wesentlichen Merkmale, die der CBDC erfüllen muss:

 BC: Ein gut gestalteter CBDC wird ein sicheres und neutrales Zahlungs- und Abwicklungsmedium sein, das als gemeinsame interoperable Plattform dient, um die sich das neue Zahlungsökosystem selbst organisieren kann. Ein CBDC, das eine offene Finanzarchitektur ermöglicht, die umfassend ist und gleichzeitig Wettbewerb und Innovation begrüßt. Und behalten Sie die demokratische Kontrolle über die Währung bei.

Endlich gibt es  eine sehr wichtige Änderung in der Botschaft an die Banken. Bisher wurden sie dadurch beruhigt, dass Zentralbanken Banken helfen würden, Verluste bei Einlagen zu vermeiden, indem sie beispielsweise eine schlechtere Vergütung als Einlagen festsetzen oder sogar Beschränkungen für die Verwendung öffentlicher Gelder vorsehen. Benoit Coeuré hat eine sehr interessante Änderung in Ton und Inhalt eingeführt: Er erzählt die Banken dass sich die Zentralbanken zwar weiterhin um sie kümmern werden, sie müssen erkennen, dass ihr Geschäftsmodell auch von Stablecoins und den anderen von ihnen kontaktierten Zahlungsdienstleistern in Frage gestellt wird.wird es ermöglichen, seine Dienstleistungen im Wettbewerb anzubieten bei Banken:

BC: Die  Geschäftsbanken sind besorgt über die Auswirkungen von CBDCs auf Kundeneinlagen. Zentralbanken sind sich dieser Bedenken bewusst und arbeiten daran, Antworten zu finden ... Aber täuschen Sie sich nicht: Globale Stablecoins, DeFi-Plattformen und große Technologieunternehmen werden die Geschäftsmodelle der Banken in jedem Fall herausfordern.

Meiner Meinung nach Benoît Coeuré erkennt bereits deutlich, dass es wichtig ist, Stablecoins, Defi und Bigtech im neuen System eine Rolle zu geben. In Bezug auf Geschäftsbanken gibt es eine Änderung der Einstellung, aber nicht genug. Irgendwann werden die Zentralbanken erkennen, dass auch die Geschäftsbanken im neuen System eine Rolle spielen müssen, aber nicht, um ihnen bei ihrer bisherigen Tätigkeit zu helfen.

Die von uns heute verwendete digitale Währung (Einlagen bei Privatbanken) erfüllt keine der wesentlichen Eigenschaften, die das neue Geld- und Zahlungssystem erfüllen muss. Die Unterstützung der Banken mag gerechtfertigt sein, sie muss jedoch so erfolgen, dass sie mit neuen Anbietern konkurrieren und den Wettbewerb bei Zahlungsdiensten nicht behindern oder behindern, da dies das wesentliche Ziel der Reform ist.

Wenn der Artikel für Sie interessant war,

Wir laden Sie ein, es in sozialen Netzwerken zu teilen

Zentralbanken und digitales Geld
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Share on Facebook
Facebook
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail

Über den Autor

Miguel A. Fernández Ordóñez

Miguel A. Fernández Ordóñez

Staatsökonom. Ehemaliger Gouverneur der Bank von Spanien und Mitglied des EZB-Rates der Europäischen Zentralbank (EZB). Derzeit unterrichtet er Seminare zu Geldpolitik und Finanzregulierung an der IEUniversity.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.