es Español

Neuheiten und Trends in der Untersuchung des Verhaltens und der Anweisung von Disziplinarverfahren der CNMC

„Letzten Donnerstag, den 3. März 2022, trafen wir uns um Fide mit María Luisa Tierno Centella und Antonio Martínez Sánchez die wichtigsten Entwicklungen und Trends bei der Untersuchung des Verhaltens und der Anweisung von Disziplinarverfahren der CNMC zu erörtern"
Maria Luisa Tierno Centella und Antonio Martinez Sánchez

Letzten Donnerstag, den 3. März 2022 trafen wir uns um Fide um die wichtigsten Entwicklungen und Trends bei der Untersuchung des Verhaltens und der Anweisung von Disziplinarverfahren der CNMC zu erörtern. Dazu haben wir die Präsentation von Maria Luisa Tierno Centella, Direktor für Wettbewerb der Nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC) und die Moderation von Antonio Martínez Sánchez, Partner bei Allen & Overy und Leiter der Abteilung für Wettbewerbsrecht und Europäische Union in Spanien.

In einem ersten Block werden neue Entwicklungen im Bereich der Ermittlungsbefugnisse des CNMC. Die Umsetzung der ECN+-Richtlinie in unser System im April 2021 führte zu einer Reihe von Änderungen des Gesetzes 15/2007 vom 3. Juli über den Wettbewerbsschutz (LDC), unter anderem mit dem Ziel, diese Fähigkeiten zu stärken. So wurden beispielsweise die kontrollierbaren Abhängigkeiten erweitert und die Möglichkeit vorgesehen, dass die Kontrolle in bestimmten Fällen in den eigenen Räumlichkeiten der CNMC durchgeführt werden kann. Diese Stelle wurde auch ermächtigt, Interviews mit Direktoren außerhalb der Inspektionen, nach vorheriger Ankündigung und mit rechtlicher Unterstützung durchzuführen.

In einem zweiten Block werden die neuen Tendenzen in der Anweisung zur Sanktionierung von Dateien, die es ermöglichten, Fragen zu analysieren, wie zum Beispiel die absehbaren inhaltlichen Änderungen der Fact Sheets und der Resolution Proposals oder die Bedingungen, unter denen sich der Beschuldigte auf die Implementierung von Compliance-Programmen berufen kann (Compliance) mit a um eine Reduzierung der möglichen Sanktion zu erreichen und ein mögliches Vertragsverbot zu vermeiden.

Ebenso die mögliche Aufnahme in unser System von a Abrechnungsverfahren. Dieser Weg, der in den Sanktionsakten vor der Europäischen Kommission seit langem existiert, würde es ermöglichen, den untersuchten Parteien, die die Verantwortung für den Verstoß anerkennen, eine Ermäßigung der Sanktion zu gewähren (zusätzlich zu der Ermäßigung, die ihnen zugute kommen könnte von als Kronzeugenbewerber). .

Wenn der Artikel für Sie interessant war,

Wir laden Sie ein, es in sozialen Netzwerken zu teilen

Twitter
LinkedIn
Facebook
E–Mail

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Füllen Sie das Formular aus und jemand aus unserem Team wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.